nach oben

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

Tafadzwa Chitokwindo spurtete für den TV Pforzheim zu vier Versuchen gegen den Heidelberger RK.
Tafadzwa Chitokwindo spurtete für den TV Pforzheim zu vier Versuchen gegen den Heidelberger RK. © Jürgen Keller
19.04.2018

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim überrennt zweite Garnitur des Heidelberger RK

Heidelberg. Auch wenn das nicht der Heidelberger RK war, der dem TV Pforzheim in der Hinrunde im SüdwestEnergie-Stadion in Pforzheim-Eutingen eine 27:33-Niederlage bescherte und der aktuell die Rugby-Bundesliga Süd/West anführt, so war doch am Mittwochabend nicht vorauszusehen, dass der TVP bei seinem letzten Auswärtsspiel der Saison so groß auftrumpfen würde. Mit einem 61:13-Sieg feierten die „Rhinos“ einen in dieser Höhe nicht erwarteten Erfolg, der sie auf den dritten Platz katapultierte.

Am Samstag bestreitet der HRK das Continental-Shield-Finale gegen die rumänischen Timișoara Saracens und steht damit vor dem wohl wichtigsten Spiel in der Vereinsgeschichte. Angesichts des klaren Vorsprungs in der Rugby-Bundesliga schonten die Heidelberger ihre Stars. Doch selbst die zweite Garnitur des HRK besitzt genügend Qualität, um in der Bundesliga zu bestehen. Doch das Potenzial reichte am Mittwochabend gegen den TVP nur für eine Halbzeit.

Ohne die starken, aber verletzten Stammspieler Tim Kasten und Luke Wakefield und nur mit einem 18-Mann-Kader waren die „Rhinos“ nach Heidelberg gefahren. Ein gutes Spiel, einen harten Kampf wollte man bieten und vielleicht einen oder zwei Bonuspunkte holen. Mit drei Versuchen zu einer 19:13-Führung lag der TVP in einem hart umkämpften Match zur Halbzeitpause im Plan. In der zweiten Hälfte jedoch überrannten die entfesselten Pforzheimer ihren frustrierten Gegner und legten noch sechs weitere Versuche, ohne den Heidelbergern etwas Zählbares zu gönnen.

Tafadzwa Chitokwindo, der nach langer Verletzungspause und ersten Einsätzen nach der Winterpause wieder zu alter Form aufläuft, scheint gern gegen den HRK zu spielen. 2016 rannte er kurz vor dem Schlusspfiff des DM-Finales durch die Heidelberger Abwehr, um mit seinem Last-Minute-Versuch dem TVP zur ersten deutschen Rugbymeisterschaft zu verhelfen. Jetzt hatte er wieder seinen Spaß bei Sololäufen übers ganze Feld. Vom HRK konnte ihm nur selten jemand folgen. So erzielte der sambische Nationalspieler vier Versuche. Auch der spurtstarke Manasah Sita (zwei Versuche) und das dritte sambische TVP-Laufwunder Josh Gando (ein Versuch) ließen ihre Gegner zuweilen langsam aussehen.

Irvine Nduwa und Samj Harris legten jeweils noch einen Versuch zum deutlichen 61:13-Sieg. Bemerkenswert dabei: Der TVP ließ den HRK insbesondere in der zweiten Halbzeit kein wirklich gefährliches Angriffsspiel aufziehen. Die Abwehr hielt konzentriert dagegen. Und: Anders als am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen den SC Neuenheim wurden nicht reihenweise Punkte durch verpasste Erhöhungskicks verschenkt. 7er-Rugby-Nationalspieler Carlos Soteras-Merz verwandelte souverän acht von neun Erhöhungskicks. 

Jetzt müssen die Pforzheimer schauen, was die Konkurrenten SC Frankfurt und RG Heidelberg am kommenden Samstag machen. Der hessische Tabellenvierte muss beim Tabellenzweiten antreten. Verliert die RGH, hat der TVP rein rechnerisch noch Chancen auf Platz zwei und den Einzug ins DM-Halbfinale gegen den Tabellenersten der Rugby-Bundesliga Nord/Ost, doch realistisch gesehen dürfte sich dieser Traum für die „Rhinos“ wohl nicht erfüllen. Bleibt der Kampf um Platz drei. Und da ist man jetzt den Frankfurtern, die bei der RGH nicht als Favoriten gelten, voraus. Auf den TVP warten jetzt nur noch zwei Heimspiel: am Samstag, 5. Mai, 15 Uhr, gegen die Neckarsulmer SU und am Samstag, 12. Mai, 14 Uhr, gegen RK Heusenstamm.

TVP-Versuche: Tafadzwa Chitokwindo (4), Mansah Sita (2), Irvine Nduwa, Josh Gando, Samj Harris

TVP-Kicks: Carlos Soteras-Merz (8 von 9 Erhöhungen)

Die letzten TVP-Spiele der Saison 2017/18 in der Rugby-Bundesliga Süd/West

Heimspiel am Samstag, 5. Mai, 15 Uhr, TV Pforzheim – Neckarsulmer SU

Heimspiel am Samstag, 12. Mai, 14 Uhr, TV Pforzheim – RK Heusenstamm

Rugby-Bundesliga S/W

Spiele

Punkte

+/-

1

Heidelberger RK

11

50

+570

2

RG Heidelberg

11

44

+100

3

TV Pforzheim

12

40

+212

4

SC Frankfurt 1880

11

36

+95

5

TSV Handschuhsheim

11

25

-134

6

Neckarsulmer SU

11

20

-107

7

RK Heusenstamm

11

9

-315

8

SC Neuenheim

10

5

-421