nach oben
Auch wenn sich der TVP (Nr. 13 Trent Winterstein) gegen die Niederlage stemmte, im Topspiel beim Heidelberger RK ging das Team als Verlierer vom Feld. J. Keller
14.05.2017

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim verliert Spitzenspiel gegen Heidelberger RK

Das Spitzenspiel des deutschen Rugbys zwischen dem vergangenes Jahr entthronten Serienmeister Heidelberger RK und dem amtierenden Meister TV Pforzheim war nur bedingt der erhoffte Top-Fight.

Abstellungen zur 7er-Rugby-Nationalmannschaft und rote Karten hatten den HRK geschwächt. Beim TVP fehlten Nationalspieler und eine ganze Schar von spät in der Woche verletzt gemeldeten Spieler. So entschied am vergangenen Samstag am Ende die größere Kadertiefe und die stärkere Bank das Match um die Tabellenführung zu Gunsten des HRK, der die Pforzheimer „Rhinos“ mit 47:16 düpierte.

Bildergalerie: TV Pforzheim unterliegt dem Heidelberger RK

Mit dem Sieg sicherte sich der HRK (50 Punkte) die Tabellenführung vor dem TVP (48 Punkte), der nach einer fehlerfreien Hinrunde schon zehn Punkte Vorsprung hatte. Zwei unerwartete Auswärtsniederlagen ließen das Punktepolster schwinden und die dritte Auswärtsniederlage im fünften Rückrundenspiel warf die „Rhinos“ auf Platz zwei zurück. Sollten die letzten beiden Spieltage keine Überraschungen mehr bieten, würde das für die Pforzheimer zwar die Teilnahme an der Finalrunde der deutschen Rugbymeisterschaft bedeuten, doch hätten sie dann kein Heimrecht im Halbfinale und müssten wohl in Berlin beim RK 03 antreten.

Da der TVP am Samstag auf dem Heidelberger Kunstrasen nur noch vier Erste-Reihe-Stürmer vorweisen konnte, durfte er nur mit drei Ersatzspielern antreten. Das Pforzheimer Team fuhr dann auch mit dem letzten Aufgebot nach Heidelberg, wohl wissend, dass man sich keine weiteren Ausfälle im Spiel leisten konnte und der HRK trotz fehlender Stammspieler der haushohe Favorit war.

Mit dem Selbstbewusstsein, das beste Team der Rückrunde zu sein, baute der HRK gleich von Beginn an ordentlich Druck auf, doch die ersten Punkte brachte Matthew Bressons für die Pforzheimer nach 12 Minuten mit einem Straftritt auf die Anzeigentafel. Bis zur Halbzeit sollten noch zwei weitere erfolgreiche Kicks zwischen die Stangen folgen. Die Versuche allerdings legten die Heidelberger. Trotz heftiger und mutiger Gegenwehr lagen die „Rhinos“ zum Seitenwechsel mit 9:21 hinten. Da durften die mitgereisten Fans noch hoffen, dass das Spiel vielleicht noch eng wird.

Von einer roten Karte für HRK-Kapitän Kehoma Brenner, der die Gastgeber eine Halbzeit lang nur mit 14 Mann spielen ließ, konnte der TVP nicht profitieren. Im Gegenteil: Eine gelbe Karte für Hitzkopf Faimalo Magele, der nach der ersten Zehn-Minuten-Strafe noch eine zweite gelbe Karte erhielt und kurz vor Spielende vom Platz musste, schwächte die Pforzheimer ohne Not. Der HRK dominierte nun deutlich, nutzte durch feine Einzelleistungen die sich häufenden Fehler der müde werdenden Pforzheimer gnadenlos aus. Lediglich Andrej Rosljakov konnte noch für den TVP durch einen überraschenden Kick und energisches Nachsetzen mit einem von Bressons erhöhten Versuch punkten.

Angesichts der angespannten Personallage wird sich TVP-Coach John Willis nächste Woche reichlich Gedanken machen müssen, wie er seine inzwischen nicht mehr so sicher wirkenden „Rhinos“ moralisch wieder aufrichtet und ein schlagkräftiges Team gegen den nächsten Gegner aufbietet. Mit einem Sieg könnte Verfolger RG Heidelberg vorzeitig aus dem Rennen um Platz zwei geworfen werden, während eine Niederlage das Halbfinale noch einmal in Frage stellt. Am kommenden Samstag, 20. Mai, wird im SüdwestEnergie-Stadion in Pforzheim-Eutingen der RK Heusenstamm erwartet – und die Hessen haben zuletzt drei Siege in Serie gegen RC Luxemburg, SC Frankfurt 1880 und SC Neuenheim gefeiert. Nach einer souveränen Hinrunde mit Bonuspunkt-Siegen in allen Spielen und dem Gewinn des DRV-Pokals hat sich der TVP in eine Krise manövriert, die die Titelverteidigung zu einer immer größer werdenden Aufgabe wachsen lässt. – uh --

TVP-Versuche: Andrej Rosljakov

TVP-Kicks: Matthew Bressons (1/1 Erhöhungen, 3/3 Straftritten)

Das nächste TVP-Heimspiel: Samstag, 20 Mai, 15 Uhr, SüdwestEnergie-Stadion, Rattachweg 46 in Pforzheim-Eutingen, TV Pforzheim – RK Heusenstamm

Rugby-Bundesliga Süd - Spieltag 12 von 14

TSV Handschuhsheim 45:7 RC Luxemburg
RK Heusenstamm 30:23 SC Neuenheim
Heidelberger RK 47:16 TV Pforzheim
RG Heidelberg 36:15 SC Frankfurt 1880

Rugby-Bundesliga Süd

Spiele

Punkte

+ / -

 1

Heidelberger RK

12

50

+417

 2

TV Pforzheim

12

48

+293

 3 

RG Heidelberg

11

39

+225

 4

SC Frankfurt 1880

12

26

-78

 5

RK Heusenstamm

12

24

-122

 6

TSV Handschuhsheim

12

21

-162

 7

SC Neuenheim

12

19

-221

 8

RC Luxemburg

11

8

-352