nach oben

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

Wieder fit: Tim Kasten wurde im TVP-Sturm vermisst. Foto: Jürgen Keller
Wieder fit: Tim Kasten wurde im TVP-Sturm vermisst. Foto: Jürgen Keller
03.05.2018

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim will gegen Neckarsulmer SU dritten Platz verteidigen

Pforzheim. „Nach zwei spielfreien Wochenenden sind die Rhinos wieder heiß auf Rugby“, freut sich John Willis auf den Samstag. Um 15 Uhr erwartet der Coach des TV Pforzheim im heimischen SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen die Neckarsulmer SU.

Im vorletzten Saisonspiel der Rugby-Bundesliga will der TVP noch einmal glänzen und deutlich gewinnen, um Platz drei zu halten.

Mehr geht in dieser Saison nicht mehr. Der amtierende deutsche Vizemeister hätte zum Saisonende auf Platz zwei stehen müssen, um sich fürs DM-Halbfinale zu qualifizieren, doch zur RG Heidelberg sind es bei zwei noch ausstehenden Spielen neun Punkte Abstand. Maximal kann der TVP zwei Siege mit Bonuspunkt holen – das wären zehn Punkte. Doch beim leichten Restprogramm der RGH ist nicht zu erwarten, dass die Heidelberger punktlos bleiben. Der SC Frankfurt 1880 hat nur zwei Punkte Rückstand auf die Rhinos. Da ist verlieren verboten für das Willis-Team.

Damit das nicht passiert, will der TVP-Coach seine Spieler daran erinnern, dass gegen den Tabellensechsten aus Neckarsulm volle Konzentration nötig ist. Der 40:12-Hinspielsieg beim Bundesliga-Neuling war nicht so souverän herausgespielt, wie es das Ergebnis andeutet. „Die Neckarsulmer werden zu einem ganz gefährlichen Team, wenn man sie auf die leichte Schulter nimmt. Sie spielen mit großer Leidenschaft und lassen den Ball ganz gut durch ihre Reihen laufen“, warnt Willis. „Wir müssen von der ersten Minute an fokussiert und hellwach sein und ihre Stärken nicht zur Entfaltung kommen lassen“, gibt der TVP-Coach als Devise aus. Sein Plan: Einfach spielen, die elementaren Dinge richtig machen, den Ball halten, mit einem konsequenten, geduldigen Phasenspiel Druck erzeugen und Leichtsinnsfehler vermeiden. Dann würden sich die Chancen auf einen Versuch von ganz allein ergeben.

DRV-Pokaltitel verteidigen

Wieder fit ist Tim Kasten, der im Sturm vermisst wurde, während Luke Wakefield nach seiner Schulteroperation für den Rest der Saison ausfällt. Willis hofft, sein Team auch fit ins letzte Saisonspiel am 12. Mai, 14 Uhr, ebenfalls in Pforzheim-Eutingen, führen zu können, um noch einmal siegen zu können, um den SCF auf Distanz zu halten.

Und dann steht da noch der 9. Juni im TVP-Kalender: Mission Titelverteidigung. An diesem Samstag will der amtierende Deutsche Pokalsieger im DRV-Pokalviertelfinale gegen den SC Neuenheim siegen und ins Halbfinale einziehen.