nach oben

Rugby-Bundesliga: Erfolgsmodell TV Pforzheim

Rugby-Bundesliga Süd/West: Lee Murray will mal wieder in Pforzheim einen hohen Sieg bejubeln können. Gegen den SC Neuenheim ist der TV Pforzheim Favorit.
Rugby-Bundesliga Süd/West: Lee Murray will mal wieder in Pforzheim einen hohen Sieg bejubeln können. Gegen den SC Neuenheim ist der TV Pforzheim Favorit. © Jürgen Keller
13.04.2018

Rugby-Bundesliga: TV Pforzheim will gegen SC Neuenheim die Fans begeistern

Pforzheim. Im Fernduell um Platz drei in der Rugby-Bundesliga Süd/West haben der TV Pforzheim (30 Punkte) und der SC Frankfurt 1880 (31 Punkte) an diesem Wochenende zwei lösbare Heimspiel-Aufgaben vor sich. TVP-Teammanager Jens Poff fordert trotzdem absolute Konzentration und unbedingten Einsatz, auch wenn am Samstag um 15 Uhr der Tabellenletzte SC Neuenheim im SüdwestEnergie -Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen erwartet wird. „Wir wollen unseren Fans unser bestes Rugby zeigen und da ist ein Sieg mit Bonus-Offensivpunkt Pflicht“, sagt Poff.

Die Chancen auf ein Spiel mit vielen Versuchen für die Pforzheimer „Rhinos“ stehen gar nicht so schlecht. Nach dem extrem spannenden, aber spielerisch noch nicht überzeugenden 19:19 gegen die Frankfurter im ersten Spiel nach der Winterpause konnte sich TVP-Coach John Willis im folgenden Auswärtsspiel beim TSV Handschuhsheim beim 36:19-Sieg über eine „in allen Bereichen deutlich verbesserte Leistung“ freuen. Die Handschuhsheimer lagen zuvor punktgleich mit dem TVP auf Rang fünf.

Dass nun der Tabellenletzte in Pforzheim-Eutingen antritt ist für Willis keine leichte Aufgabe, denn er will die Spannung bei seinen „Rhinos“ hoch halten, will weiter Disziplin und Konzentration stärken, will die mannschaftliche Geschlossenheit ausbauen, um in den kommenden, scheinbar schwereren Spielen den TVP auf der Siegerstraße zu halten. Ein Selbstläufer ist das Spiel gegen den SC Neuenheim aus seiner Sicht nicht. Trotzdem weiß auch er, dass die Pforzheimer klarer Favorit sind. Sein Credo: „Wir müssen die einfachen Dinge richtig machen, müssen als Team spielen und Geduld haben, dann ergeben sich die Chancen automatisch.“

Unklar ist noch, ob die beiden 7er-Nationalspieler Carlos Soteras-Merz (Deutschland) und Tafadzwa Chitokwindo (Simbabwe) mitspielen können. Soteras-Merz hatte sich vergangenes Wochenende beim Qualifier-Turnier der Hongkong Sevens mit dem Nationalteam bis ins Finale gegen Japan gesiegt. Seine kreativen Ideen könnten das Spiel des TVP noch zusätzlich beleben. Gleiches erwartet man von den unaufhaltsamen Sprints von Chitokwindo, der stets für Gefahr sorgt, wenn er blitzschnell antritt. 

Parallel zum Spiel in Pforzheim muss der SCF in Frankfurt den RK Heusenstamm besiegen, um Dritter in der Bundesliga Süd/West zu bleiben. Gegen den Tabellenvorletzten dürfte der SCF wohl nicht stolpern. 

Die nächsten Heimspiele des TVP in der Rugby-Bundesliga Süd/West:

Samstag, 14. April, 15 Uhr, TV Pforzheim - SC Neuenheim

Samstag, 5. Mai, 15 Uhr, TV Pforzheim - Neckarsulmer SU

Runde 11 – Rugby-Bundesliga Süd/West

Samstag, 14. April, 13 Uhr: 

Heidelberger RK - TSVHandschuhsheim

Samstag, 14. April, 15 Uhr:

TV Pforzheim – SC Neuenheim

SC Frankfurt 1880 – RK Heusenstamm

RG Heidelberg – Neckarsulmer SU

 

Rugby-Bundesliga Süd/West

Spiele

Punkte

  +/-

Heidelberger RK

9

45

+548

2

RG Heidelberg

10

39

+63

3

SC Frankfurt 1880

10

31

+41

4

TV Pforzheim

10

30

+102

5

TSV Handschuhsheim

10

25

-70

6

Neckarsulmer SU

10

20

-62

7

RK Heusenstamm

10

9

-261

8

SC Neuenheim

9

4

-359