nach oben
Reihte sich beim RK Heusenstamm in die Liste der Pforzheimer Versuchleger ein: Nationalspieler Mustafa Güngör (rechts).
Reihte sich beim RK Heusenstamm in die Liste der Pforzheimer Versuchleger ein: Nationalspieler Mustafa Güngör (rechts). © Keller
14.04.2012

Rugby-Bundesliga: TVP auch in Heusenstamm nicht zu bremsen

Das Erwartete ist eingetroffen – und doch ist der Sieg des Tabellenzweiten TV Pforzheim beim Tabellenletzten RK Heusenstamm etwas Besonderes. Mit dem 72:12-Erfolg sicherten sich die Neulinge in der Rugby-Bundesliga das Heimspielrecht im ersten Playoff-Spiel, dem Halbfinale zur deutschen Rugby-Meisterschaft. Am Samstag, 28. April, 14 Uhr wird das Stadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen das wohl bedeutendste Spiel in der Pforzheimer Rugby-Geschichte erleben.

„Die Saison lief für uns besser, als wir es uns ausgerechnet hatten“, freute sich TVP-Rugbysprecher Uwe Herrmann. Wenn der Durchmarsch des TVP aus den unteren Gefilden in die höchste deutsche Spielklasse im Mittelfeld der Bundesliga geendet hätte, wäre wohl keiner unzufrieden gewesen. So aber greifen die Pforzheimer jetzt sogar nach dem Titel.

Ein Sieg gegen den SC Frankfurt 1880 muss allerdings am 28. April gelingen, dann geht es aller Voraussicht nach gegen den Topfavoriten, Tabellenersten und Titelverteidiger Heidelberger RK, der im Halbfinale den Tabellenvierten SC Neuenheim erwartet.

Dass die Pforzheimer auch das letzte Rundenspiel ernst genommen haben, zeigt das Ergebnis. Bis zur 70. Minute musste Heusenstamm auf den ersten Versuch und die ersten Punkte warten. Da hatte der TVP schon lange den Sack zugemacht. Schon zur Halbzeit war klar: Die Pforzheimer werden das Spiel nicht mehr aus der Hand geben und sogar den Bonuspunkt für mindestens vier im gegnerischen Malfeld abgelegte Versuche mitnehmen.

Pforzheims neuseeländischer Trainer Lofty Stevenson, früher auch schon als Coach beim RK Heusenstamm aktiv, hatte sein Team gut eingestellt. Für das Halbfinale wird er sich noch einmal etwas einfallen lassen müssen, denn die Frankfurter sind nach einem nicht ganz so optimalem Start in die Saison extrem stark geworden. Sie haben in den vergangenen fünf Jahren zweimal die Deutsche Meister gewonnen und dreimal den Vizetitel erkämpft.

Nur der Heidelberger RK war mit drei Titeln im gleichen Zeitraum besser. Die Heimspiele gegen diese Topteams hat der TVP – damals noch auf dem Alten Reitturnierplatz im Enzauenpark – gewinnen können. tok

 

 

Letzter Bundesliga-Spieltag

 

 

RK Heusenstamm

12:72

TV Pforzheim

TSV Handschuhsheim

36:17

Berliner Rugby Club

RG Heidelberg

26:46

Heidelberger RK

RK 03 Berlin

24:41

SC Neuenheim

DSV Hannover 78

12:59

SC Frankfurt 1880

Die Rugby-Bundesligatabelle

 

 

Spiele

Punkte

+ / -

1

Heidelberger RK

17

80

+816

2

TV Pforzheim

18

76

+486

3

SC Frankfurt 1880

18

74

+562

4

SC Neuenheim

18

54

+79

5

TSV Handschuhsheim

18

48

-82

6

RG Heidelberg

17

34

-130

7

DSV Hannover 78

18

28

-351

8

Berliner Rugby Club

17

17

-257

9

RK 03 Berlin

16

17

-596

10

RK Heusenstamm

17

16

-527

Nachholspiele (hier geht es nur noch um den Bundesliga-Abstieg)

21. April: RK 03 Berlin - RK Heusenstamm

21. April: Berliner Rugby Club - Heidelberger RK

28. April: RK 03 Berlin - RG Heidelberg

Halbfinale der Deutschen Rugby-Meisterschaft

Samstag, 28. April, 14 Uhr: TV Pforzheim - SC Frankfurt 1880

Samstag, 28. April, 18 Uhr: Heidelberger RK - SC Neuenheim