nach oben
Grund zur Freude auch in Berlin: Die Rugby-Spieler des TV 1834 Pforzheim holen im 7. Spiel der Saison den 7. Sieg und blieben damit Tabellenführer der Rugby-Bundesliga.
Grund zur Freude auch in Berlin: Die Rugby-Spieler des TV 1834 Pforzheim holen im 7. Spiel der Saison den 7. Sieg und blieben damit Tabellenführer der Rugby-Bundesliga. © Archivbild: Keller
08.10.2011

Rugby-Bundesliga: TVP holt in Berlin den 7. Sieg im 7. Spiel

Berlin/Pforzheim. Viele Verletzte und eine weite Anfahrt – die Rugbyspieler des TV 1834 Pforzheim mussten nach dem schweren, hart erkämpften 26:24-Sieg aus der Vorwoche gegen den amtierenden Deutschen Meister Heidelberger RK beim Berliner Rugby Club antreten. Der weite Weg und der Ausfall etlicher Stammspieler fiel jedoch am Ende scheinbar nicht ins Gewicht, denn die Pforzheimer siegten ungefährdet mit 78:13 und bleiben so Tabellenführer der Rugby-Bundesliga.

Schon zur Halbzeit hatte der TVP alles klar gemacht. Mit 6:49 lagen die Berliner zurück. Mit erst einem Sieg bilden die Hauptstädter das Tabellenschlusslicht. „Die Grün-Weißen spielen an der Spree einen ungefährdeten Sieg mit mehr als 65 Punkten Vorsprung ein“, hatte das Rugby-Onlineportal „TotalRugby.de“ in einer Vorschau prophezeit. Genau 65 Punkte sind es geworden für die Pforzheimer. Richtig lag auch Elenio Mattera, Pressesprecher der Berliner, der erklärt hatte: „Wir versuchen eine schlagkräftige Truppe zusammenzubekommen und die dreistellige Klatsche zu vermeiden.“

Wenn auch die Vorzeichen auf Sieg standen, musste der TVP doch mit voller Konzentration ins Spiel gehen, schließlich hatte Sieg gegen den Heidelberger RK seinen Tribut gefordert. Ausfälle durch Verletzungen und angeschlagene Spieler – aus dem Vollen schöpfen konnte der TVP nicht. „Wir wollen Berlin nicht unterschätzen, zumal die Berliner in den vergangenen Spielzeiten zu Hause nicht selten stark aufspielten und wir ja auch noch die lange Anreise vor uns haben“, hatte der Pforzheimer Pressebeauftragte Uwe Herrmann gegenüber „TotalRugby.de“ im Vorfeld des Spieles erklärt.

Coach Alan Edmonds konnte dennoch ein schlagkräftiges Team aufbieten und in der zweiten Halbzeit sogar das ein oder andere Einwechselexperiment wagen. Der Lohn für die Arbeit nach der langen Fahrt: Der TVP siegt deutlich, holt den Bonuspunkt und bleibt bis zur nächsten Woche uneinholbar Tabellenerster in der Rugby-Bundesliga. Verfolger Heidelberger RK spielt erst am Sonntag daheim gegen RK Heusenstamm. Ein Sieg der Heidelberger dürfte gewiss sein. Die Südhessen dagegen sind Tabellenvorletzter und werden am Samstag, 22. Oktober, 15 Uhr vom TVP auf dem Alten Reitturnierplatz im Enzauenpark unterhalb des Mäurach an der Kanzlerstraße erwartet.

Ein ganz anderes sportliches Kaliber wartet auf die Pforzheimer schon in der nächsten Runde. Am Samstag, 15. Oktober, müssen die Goldstädter beim DSV Hannover 78 antreten, und die wollen um die Play-Offs zur Deutschen Meisterschaft mitspielen. tok 

Die Spiele in Runde 7 der Rugby-Bundesliga:

DSV Hannover 78 - RK 03 Berlin 33:0

Berliner Rugby Club - TV 1834 Pforzheim 13:78

SC Neuenheim - TSV Handschuhsheim 26:22

SC Frankfurt 1880 - RG Heidelberg 48:23

Heidelberger RK - RK Heusenstamm 99:0

Tabelle

1 TV 1834 Pforzheim 32
2 Heidelberger RK 31
3 SC Frankfurt 1880 24
4 DSV Hannover 78 21
5 SC Neuenheim 20
6 TSV Handschuhsheim 17
7 RG Heidelberg 12
8 RK 03 Berlin 7
9 RK Heusenstamm 7
10 Berliner Rugby Club 6