nach oben
Besprechen das Training und den Weg zum Sieg: Die Rugbyspieler des TV Pforzheim wollen im dritten Spiel der Rugby-Bundesliga Süd/West den dritten Sieg holen. Gegner am Samstag, 17. September, ist der TSV Handschuhsheim.
Besprechen das Training und den Weg zum Sieg: Die Rugbyspieler des TV Pforzheim wollen im dritten Spiel der Rugby-Bundesliga Süd/West den dritten Sieg holen. Gegner am Samstag, 17. September, ist der TSV Handschuhsheim. © Kurtz
15.09.2016

Rugby-Bundesliga: TV-Pforzheim-Teammanager wehrt sich gegen Vorwürfe aus Handschuhsheim

Vor dem zweiten Heimspiel der Saison in der Rugby-Bundesliga Süd/West sind sportlich gesehen die Rollen klar verteilt. Der deutsche Rugbymeister TV Pforzheim läuft nach zwei klaren Siegen gegen hoch gehandelte Mitfavoriten an diesem Samstag um 15 Uhr im SüdwestEnergie-Stadion in Pforzheim-Eutingen als aussichtsreichstes Team auf. Gegner TSV Handschuhsheim wird nach einem knappen Heimsieg und einer hohen Auswärtsniederlage wohl nur die Außenseiterrolle bleiben. Unklar ist dagegen das Verhältnis der wichtigsten Vereinsvertreter untereinander.

Im Vorfeld hatte Peter Ianusevici, früherer Bundestrainer und aktuell Coach der Handschuhsheimer Löwen, in einem Interview auf der TSV-Webseite den TVP-Teammanager Jens Poff angegriffen und ihm vorgeworfen, Spieler von anderen Vereinen abzuwerben, die „für Deutschland spielberechtigt“ seien. Das sei „mit der Rolle als einer der DRV-Vizepräsidenten“, die Poff einnimmt, „nicht zu vereinbaren“. „Eine seiner Hauptaufgaben als DRV-Vizepräsident sollte die Stärkung und Unterstützung der Vereine sein und nicht deren Schwächung durch aktive Abwerbung“, wird Ianusevici auf der Webseite zitiert.

„Faktisch ist es so, dass wir für diese Saison keine deutschen Talente verpflichtet haben“, entgegnet Poff. Der Pforzheimer Teammanager hatte vor der Saison als ein Ziel ausgegeben, „verstärkt auf Talente aus Deutschland und aus dem eigenen Nachwuchs setzen, um langfristig ein eingespieltes Team an der Bundesligaspitze halten zu können“. Aber das sei eine Zukunftsvision, die man nicht durch aggressives Abwerben kurzfristig realisieren möchte, sondern durch das Vermitteln von langfristigen Perspektiven für die jungen Spieler. „Wir haben auch keine deutschen Spieler angesprochen, sondern es kamen einige auf uns zu, da sie zum Beispiel an der Hochschule Pforzheim studieren wollen“, so Poff. Und: „Ich habe persönlich weder als DRV-Vize noch als TVP-Teammanager Kontakt zu Jugendspielern gehabt.“

Vorrangiges Ziel der TVP-Rhinos sei es weiterhin, „die eigenen Spieler aus der 2. Mannschaft und dem U18-Kader in unsere Bundesligamannschaft zu integrieren“. Umgekehrt dagegen scheine das Anwerben von jungen Talenten beim TSV gut funktioniert zu haben, wie Poff feststellt. Einige U18-Spieler vom TV Pforzheim seien ebenso angesprochen worden wie vom Stuttgarter RC (Regionalliga). Insbesondere aber hätten sich die Handschuhsheimer mit Spielern vom RC Rottweil (2. Liga) verstärkt.

Wie sehr diese Verstärkungen den TSV zu einem Stolperstein für den TVP machen können, wird man am Samstag am SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg sehen. Spannend dürfte es werden, wenn Ali Sürer im TVP-Trikot zu seinen Sprints ansetzt. Der türkische Nationalspieler hatte zuvor viele Jahre beim TSV Handschuhsheim gespielt. Gegen die RG Heidelberg hatte er im ersten Saisonspiel nach einem energischen Sololauf einen wunderschönen Versuch gelegt.

Nicht mitspielen werden beim TVP die beim Sieg gegen den SC Frankfurt 1880 verletzten Spieler Lee Murray, Manuel Ballerin und Samj Harris. Erstmals dabei sein wird dagegen der neue australische Zweite-Reihe-Stürmer Sam Fattal.

„Wir müssen am Samstag einfach aufdrehen und Willen und kraftvollen Einsatz zeigen, dann können wir das Spiel gewinnen“, sagt TVP-Coach John Willis. „Wir müssen Spaß am Spiel haben und uns auf elementares Rugby konzentrieren. Und das beginnt ganz vorne mit den Stürmern“, sieht Willis gegen Handschuhsheim seine starken Männer in der Pflicht. Bislang hatte gerade der Erste-Reihe-Sturm unter Verletzungspech gelitten. Recht gut in Schuss ist dagegen schon die pfeilschnelle und überraschende Aktionen liebende Hintermannschaft, die nur schwer auszurechnen und aufzuhalten ist. – uh –

Das TVP-Heimspiel: TV Pforzheim - TSV Handschuhsheim, Samstag, 17. September, 15 Uhr im SüdwestEnergie-Stadion am Rattachweg 46 in Pforzheim-Eutingen

Rugby-Bundesliga Süd/West

1

Heidelberger RK

10

+55

2

TV Pforzheim

10

+48

3

RG Heidelberg

5

+12

4

SC Frankfurt 1880

5

-1

5

SC Neuenheim

4

-19

6

TSV Handschuhsheim

4

-41

7

RC Luxemburg

1

-23

8

RK Heusenstamm

1

-31

 

Sa.17.09.2016

15:00

SC Neuenheim

-

SC Frankfurt 1880

Sa.17.09.2016

15:00

RC Luxemburg

-

RK Heusenstamm

Sa.17.09.2016

15:00

TV Pforzheim

-

TSV Handschuhsheim

So.18.09.2016

15:00

Heidelberger RK

-

RG Heidelberg