nach oben
Lieferte ein starkes Spiel, durchbrach mehrmals die Abwehrlinien des TSV Handschuhsheim und legte zwei Versuche: Tim Kasten (mit dem Rugbyball in der Hand) vom TV Pforzheim ist  ein steter Gefahrenherd für den TSV gewesen. © Jürgen Keller
04.05.2014

Rugby-DM: TV Pforzheim zieht ins Halbfinale ein

Pforzheim. Mit dem Finale zur Deutschen Rugby-Meisterschaft am 21. Juni auf dem heimischen Platz vor Augen hatte es Bundesligist TV Pforzheim eilig, das Viertelfinale zu überstehen. Schon nach fünf Minuten legte ein hervorragend aufgelegter Tim Kasten im Südwestenergie-Stadion in Pforzheim-Eutingen den ersten Versuch gegen den TSV Handschuhsheim. Am Ende gab es einen ungefährdeten 84:7-Sieg der TVP-Rhinos.

{elememt}Ausscheidungsspiele haben ihren eigenen Reiz und oft liefern genau dann scheinbar schwächere Mannschaften mit einer Extraportion Motivation eine Überraschung. Danach sah es zumindest in den ersten 30 Minuten phasenweise aus, denn die Handschuhsheimer wehrten sich nicht nur tapfer, sie kämpften sich immer wieder gefährlich weit nach vorne in Richtung Pforzheimer Malfeld. Bereits in der 13. Minute konnte der TSV mit einem Versuch zum 7:7 ausgleichen. Es sollten aber die letzten Punkte der Heidelberger sein.

{elememt}Nach 35 Minuten und nach einem starken Sturmspiel legte Josh Fisiiahi zum 24:7 ab. Dann war wohl die Hoffnung auf eine Überraschung bei den TSV-Löwen endgültig geschwunden. Bis zur Halbzeit schraubten die Rhinos den Vorsprung auf 38:7 hoch. Weitere 46 Punkte für die Pforzheimer fielen in der zweiten Halbzeit.

Dem TSV gelang nichts Zählbares mehr, weil der TVP bei den Gedrängen und Paketen kraftvoller zur Sache ging, weil die schnellen Pforzheimer Spieler mit feinen Einzelleistungen, wie etwa Manasah Sita (drei Versuche) oder Mustafa Güngör (zwei Versuche) immer wieder blitzschnell durch die Reihen der Handschuhsheimer rennen konnten. Am Ende, so schien es, fehlte den Löwen einfach die Kraft, sich noch einmal entscheidend durchzusetzen und zu punkten.

Mit diesem klaren Sieg sendet der TVP ein Signal an die möglichen Halbfinalgegner, die am 10. Mai aufeinandertreffen. Sollte Hannover 78 sein Heim-Viertelfinale gegen den SC Neuenheim gewinnen, muss der TVP ins Halbfinale nach Niedersachsen fahren. Im Falle eines SCN-Sieges findet das Halbfinale am 17. Mai im Pforzheimer SüdwestEnergie-Stadion statt.

Die Versuche des TVP:

Manasah Sita (3), Tim Kasten (2), Mustafa Güngör (2), Josh Fisiiahi (2), Nick Stratford (2), Chris Howells, Marlen Walker, Aidan Winter, Markus Bachofer

Die Erhöhungskicks:

Jeremy te Huia, Carlos Soteras Merz

Das nächste Spiel:

Halbfinale, 17. Mai, 15 Uhr, TV Pforzheim gegen den Sieger der Partie Hannover 78 gegen SC Neuenheim. Der TVP hat Heimrecht, wenn der SCN das Viertelfinale gegen Hannover gewinnt.

Die Viertelfinalspiele

TV Pforzheim

84:7

TSV Handschuhsheim

Berliner Rugby Club

31:24

RG Heidelberg

Heidelberger RK

76:12

RK 03 Berlin

Hannover 78

10. Mai

SC Neuenheim

Die Halbfinalspiele

Sieger Hannover/Neuenheim

17. Mai

TV Pforzheim*

Heidelberger RK

17. Mai

Berliner Rugby Club

* Siegt Hannover, hat Hannover Heimrecht,
siegt Neuenheim, hat TVP Heimrecht

Das Finale

Samstag, 21. Juni, SüdwestEnergie-Stadion in Pforzheim