nach oben
Rob May (am Ball) hatte vor dem Halbzeitpfiff beim RK Heusenstamm zwei Versuche für den TV Pforzheim gelegt. Mustafa Güngör (links) tauchte ebenfalls zweimal im gegnerischen Malfeld ein.
Rob May (am Ball) hatte vor dem Halbzeitpfiff beim RK Heusenstamm zwei Versuche für den TV Pforzheim gelegt. Mustafa Güngör (links) tauchte ebenfalls zweimal im gegnerischen Malfeld ein. © Jürgen Keller
30.03.2014

Rugby-Meisterrunde: 79:21-Sieg - TV Pforzheim lässt Heusenstamm keine Chance

Heusenstamm/Pforzheim. Dem TV Pforzheim ist in der Rugby-Meisterrunde Süd der zweite Platz nicht mehr zu nehmen. Am Sonntagnachmittag erkämpfte sich das immer besser in Form kommende Team einen 79:21-Sieg beim RK Heusenstamm, während der Tabellendritte SV Neuenheim beim Meister Heidelberger RK mit 10:67 unterging. Der SCN kann daher am nächsten und letzten Meisterrunden-Spieltag in Pforzheim den TVP nicht mehr überholen.

So dürfen die Pforzheimer in der ersten Playoff-Runde zur deutschen Meisterschaft pausieren und haben im Viertelfinale Heimrecht. Einziger Wermustropfen: Die Rote Karte für Samj Harris, der dem TVP mindestens zwei Spiele und damit auch im Viertelfinale fehlen wird. Dafür hatte Tim Kasten einen famosen Tag erwischt und vier Versuche gelegt.

In dieser Form sind die Pforzheimer wieder ein ernsthafter Favorit auf den Meistertitel. Das sah nach dem verpatzten Neustart nach der Winterpause nicht unbedingt so aus. Inzwischen haben die Pforzheimer den Fitnessrückstand wohl schon weitgehend ausgeglichen. Wie gewohnt eilte der TVP in Heusenstamm mit Vollgas auf die Punkteliste. Gerade einmal eine Minute lief das Spiel, da hatte schon Timo Vollenkemper den ersten Versuch gelegt. Vier Minuten später tauchte er noch einmal ins gegnerische Malfeld ein. Bis zur 13. Minute erhöhten Mau Simeona und Mustafa Güngör mit zwei weiteren Versuchen auf 24:0.

Wie so oft in dieser Saison schlichen sich dann Leichtsinnsfehler beim TVP ein. Unnötige Ballverluste machten plötzlich die auf Konter hoffenden Heusenstammer stark. In der 27. Minute hatten sie auf 21:24 aufgeholt. Doch TVP-Kraftpaket Rob May wollte dem Treiben des RKH nicht länger tatenlos zusehen und legte vor der Pause noch zweimal das Lederei im Heusenstammer Malfeld ab. Mit 36:21 gingen die Pforzheimer in die Halbzeit.

„Durch eigene Fehler haben wir die Punkte von Heusenstamm bekommen“, so Mannschaftskapitän Mustafa Güngör. „In der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel enger gemacht, körperlicher gespielt und keinen Ball mehr leichtfertig verschenkt“, beschreibt er die zweite Halbzeit, in der die Heusenstammer nicht mehr nachlegen konnten, während der TVP noch mit Aidan Winter, Marc Hittel, Josh Fisiiahi, Tim Kasten (4) und Mustafa Güngör fleißig weitere Versuche sammelt. Die Erhöhungskicks kamen von Jeremy te Huia, Carlos Soteras Merz und David Schulz. Dass der RKH nicht mehr aufholen konnte, ist umso erstaunlicher, weil der TVP durch eine Rote und eine Gelbe Karte das letzte Fünftel des Spiels zweitweise mit zwei Mann weniger durchstehen musste.

Im nächsten Heimspiel am Samstag, 12. April, 14 Uhr, empfängt der TVP den starken SC Neuenheim im Rugbystadion am Rattachweg 46 in Pforzheim-Eutingen.

 

Rugby-Meisterrunde Süd

+ / -

Punkte

1

Heidelberger RK

931

65

2

TV Pforzheim

652

55

3

SC Neuenheim

151

42

4

RG Heidelberg

-22

33

5

RK Heusenstamm

-150

30

6

TSV Handschuhsheim

-251

18

7

SC Frankfurt 1880

-482

16

8

ASV Köln

-829

-2