nach oben
Den Angriffswellen des TV Pforzheim (grün-weiße Trikots) hatte die RG Heidelberg nichts entgegenzusetzen. Eingeschnürt in der eigenen Spielfeldhälfte mussten die Kurpfälzer bei der 12:63-Niederlage elf Versuche der Pforzheimer hinnehmen.
Den Angriffswellen des TV Pforzheim (grün-weiße Trikots) hatte die RG Heidelberg nichts entgegenzusetzen. Eingeschnürt in der eigenen Spielfeldhälfte mussten die Kurpfälzer bei der 12:63-Niederlage elf Versuche der Pforzheimer hinnehmen. © Kurtz
04.04.2013

Rugby-Meisterrunde: TV Pforzheim überrollt RG Heidelberg mit 63:12

Die Pforzheimer Rugbyspieler kommen immer besser in Schwung. Stotterte der Motor des zu Saisonbeginn in großen Teilen neu zusammengestellten Teams in der Bundesliga Süd noch mehrfach, so scheint er in der Meisterrunde Süd/West auf dem Weg zu den Final-Playoffs richtig rund zu laufen. Das musste jetzt die RG Heidelberg im eigenen Fritz-Grunebaum-Sportpark schmerzhaft erfahren. Mit 63:12 ließ der TVP den Kurpfälzern nicht den Hauch einer Chance.

Gleicher Anfang, anderes Ende – im Bundesliga-Spiel in Pforzheim führte der TVP gegen die RG nach wenigen Minuten mit 19:0. Doch am Ende hatten die Heidelberger das Spiel noch gedreht und mit 39:32 gewonnen. Das gleiche Schicksal musste der TVP wenig später nach einer erneuten 19:0-Führung gegen SC Neuenheim erleiden. Inzwischen scheint das Team in der Meisterrunde im Endspurt um die Deutsche Rugby-Meisterschaft aus den Fehlern gelernt zu haben. Am vergangenen Wochenende lag der TVP daheim mit 17:0 gegen den Tabellenvierten SC Frankfurt 1880 in Front, um dann am Ende mit 48:22 zu siegen. Nach einer Viertelstunde lag die RG Heidelberg am Mittwochabend ebenfalls mit 0:17 hinten. Am Ende gab es eine 12:63-Klatsche für den Tabellendritten.

Die Pforzheimer nutzten von Anfang an nur den Vorwärtsgang. Ein ums andere Mal rollten die Angriffswellen in Richtung Heidelberger Malfeld. Schöne Einzelaktionen durch geniale Kicks oder blitzschnelle Antritte, bei denen die RGH-Spieler eher wie Slalomstangen, denn wie zupackende Gegenspieler anmuteten, und sehenswerte Kombinationen führten zu elf Versuchen. Wären alle Erhöhungskicks gelungen, hätte das Resultat noch deutlicher zugunsten der Pforzheimer ausfallen können, so aber landeten die Kicks vom starken Winde verweht neben den Stangen.

Wer gedacht hatte, dass der TVP das hohe Anfangstempo nicht durchhalten könnte, sah sich getäuscht. Nach der 34:5-Führung zur Halbzeit zog der TVP-Express in der zweiten Spielhälfte das Tempo gleich wieder an. Das Spiel der Heidelberger fand in der Regel in der eigenen Spielhälfte statt. In der ersten Halbzeit sahen die RGH-Spieler das Pforzheimer Malfeld kollektiv nur einmal aus der Nähe, als sie im Paket den Ball zum ersten Versuch über die Linie schoben. In der zweiten Hälfte des einseitigen Matches konnte die RHG nur durch eine feine Einzelaktion kurz vor Abpfiff den zweiten Versuch legen.

Das war es dann auch schon. Den Rest des Spiels mühten sich die Heidelberger, die ständigen Pforzheimer Angriffswellen aufzuhalten. Mit wenig Erfolg. Der TVP war in allen Belangen überlegen, zwang die RGH zu individuellen Fehlern, die dann auch bestraft wurden. In dieser Form ist der TVP wieder ein ganz heißer Meisterschaftskandidat.

Das Spiel am Mittwoch, 24. April, beim Tabellenzweiten SC Neuenheim wird zeigen, wie gut der TVP wirklich ist. Im Hinspiel gab es im Rugbystadion am Rattachweg in Pforzheim-Eutingen eine unnötig durch gelbe Karten herbeigeführte 28:41-Niederlage nach einer 19:0-Führung. Da ist also noch eine Rechnung offen.

Im Augenblick liegt der TV Pforzheim trotz Abzug von vier Punkten wegen mangelhafter Jugendarbeit in der Meisterrunde Süd auf Rang vier. Das würde zum Ende der Runde für ein Heimspiel in der ersten Playoff-Runde gegen die Teams aus der Meisterrunde Nord reichen. Im Augenblick wäre das der USV Potsdam – 2012 noch Dritter der Zweiten Liga und wohl eine eher lösbare Aufgabe.

 

 

 

Spiele

Punkte

+/-

1

Heidelberger RK

9

45

+613

2

SC Neuenheim

9

36

+303

3

RG Heidelberg

10

31

+126

4

TV Pforzheim

10

28

+229

5

SC Frankfurt 1880

10

26

-16

6

RK Heusenstamm

10

20

-91

7

ASV Köln

10

9

-532

8

RC Mainz

10

2

-632

Die letzten TVP-Spiele in der Meisterrunde Süd

Samstag, 13. April, 15.00 Uhr: RK Heusenstamm – TV Pforzheim

Samstag, 20. April, 15.00 Uhr: RC Mainz – TV Pforzheim

Mittwoch, 24. April, 19.00 Uhr: SC Neuenheim – TV Pforzheim

Samstag, 27. April, 15.00 Uhr: TV Pforzheim – ASV Köln

Mehr Infos über Rugby in Deutschland auf Totalrugby.de