nach oben
Oben auf: Der TV Pforzheim schickte den SC Frankfurt 1880 mit einer 8:80-Klatsche zurück nach Hessen. © Johannes Becht
11.11.2014

Rugby-Meisterrunde: TVP-Rhinos nicht zu stoppen

Pforzheim. Wie stark ist der TV Pforzheim in der Oberklasse des deutschen Rugbys wirklich? Diese Frage bewegt die Fans seit der 0:54-Heimspielniederlage des Vizemeisters TVP Ende September gegen Meister Heidelberger RK. Auf jeden Fall scheinen die Rhinos für die anderen Teams aus der Meisterrunde Süd/West unschlagbar zu sein. Auch der SC Frankfurt 1880 musste mit einer 8:80-Klatsche die Heimreise antreten – zu stark war der TVP von den ersten Spielminuten an.

Die Pforzheimer sind als Frühstarter inzwischen bekannt. Umso heftiger war die Gegenwehr der Frankfurter in der Anfangsphase des Spiels. Doch gegen die kraftvollen, blitzschnellen Sprints von Manasah Sita, gegen die bestechenden, gefährlichen Slalomläufe von Nationalspieler Carlos Soteras-Merz, gegen die geniale Spielübersicht von Mustafa Güngör hatte der SCF letztlich kein wirksames Rezept gefunden. Aidan Winter und Tyrone Te Ruruku warfen sich unermüdlich ins Getümmel und hatten sichtlich Spaß am Kräftemessen. „Heute haben wir eine wirklich gute Leistung in allen Mannschaftsteilen geboten. Die Mannschaft präsentierte sich als ein sehr solides Team, in dem nicht nur Einzelne herausragten, sondern jeder als Teil einer auf Hochtouren laufenden Angriffsmaschine funktionierte“, freute sich Coach John Willis.

In der 9. Minute legte Tafadzwa Chitokwindo den ersten Versuch. Elf weitere sollten bis zum Abpfiff folgen. Acht Erhöhungskicks gehen auf das Konto des auch aus schwierigen Positionen verlässlich treffenden Jeremy te Huia, zwei Erhöhungen setzte Soteras Merz zwischen die Stangen. Erst in der 35. Minute konnten die Frankfurter durch einen Straftritt auf der Anzeigentafel erscheinen. Mit einer 47:3-Halbzeitführung hatten die Rhinos das Spiel schon frühzeitig entschieden.

Mit nicht mehr ganz so viel Volldampf traten die Pforzheimer in der zweiten Halbzeit an, was den tapfer kämpfenden, nicht aufgebenden Frankfurtern den Weg zum ersten und letzten Versuch zehn Minuten nach Wiederanpfiff ebnete. Der Rest des Spiels gehörte dann wieder den TVP-Rhinos, die erneut die Kontrolle übernahmen und den Enstand auf 80:8 schraubten.

Bildergalerie: Rugby: TV Pforzheim besiegt Frankfurt mit 80:8

Bei Frankfurt fehlten wichtige Stamm- und Nationalspieler, aber auch beim TVP ist die Verletztenbank mit Topspielern voll besetzt gewesen: Tim Kasten, Jörn Schröder, David Schulz, Timo Vollenkemper, Bryn Templeman, Uwe Herrmann, Rod Glessing und Markus Bachofer konnten nicht antreten. Dafür freute sich TVP-Teammanager Jens Poff über Patrick Schlenker, Patrick Muniguri und Michael Geiger, die es als Spieler aus dem eigenen Nachwuchs in den Bundesliga-Kader der Pforzheimer geschafft haben: „Unsere Nachwuchsarbeit zeigt immer mehr Früchte. Das lässt uns positiv in die Pforzheimer Rugby-Zukunft blicken.“

In dieser Form braucht der TVP kaum einen Gegner zu fürchten. Die Finalrunde mit den Playoff-Spielen im Frühsommer 2015 scheint den Pforzheimern sicher zu sein. Ob es am Ende gegen den (noch) übermächtigen Heidelberger RK reicht, dürfte vielleicht auch damit zusammenhängen, wie fit die Spieler aus der Winterpause kommen. Aktuell jedenfalls sprühen die Rhinos vor Spielfreude und Einsatzwillen – zum Leidwesen der unterlegenen Gegner.

Die Versuche für den TVP: Manasah Sita (3), Tyrone te Ruruku und Sam Gavigan (jeweils 2), Carlos Soteras-Merz, Mustafa Güngör, Tafadzwa Chitokwindo, Aidan Winter, Morgan Vangue (jeweils 1)

Die Erhöhungskicks: Jeremy te Huia (8), Carlos Soteras-Merz (2)

Meisterrunde Süd/West

 

 

 

 

 

RK Heusenstamm

-

RG Heidelberg

27

:

28

Heidelberger RK

-

ASV Köln

95

:

7

TV Pforzheim

-

SC Frankfurt 1880

80

:

8

TSV Handschuhsheim

-

SC Neuenheim

13

:

20

 

 

Meisterrunde Süd/West

Spiele

Punkte

+/-

1

Heidelberger RK

7

35

+414

2

TV Pforzheim

7

28

+245

3

RG Heidelberg

7

19

-90

4

SC Neuenheim

7

14

-36

5

RK Heusenstamm

5

11

+12

6

SC Frankfurt 1880

5

11

-64

7

TSV Handschuhsheim

7

5

-251

8

ASV Köln

5

0

-230