nach oben
Carlos Soteras-Merz freut sich bereits auf das Duell in Luxemburg. Foto:
Carlos Soteras-Merz freut sich bereits auf das Duell in Luxemburg. Foto:
08.11.2016

Rugby-Spieler des TV Pforzheim reisen als Favorit nach Luxemburg

Pforzheim/Luxemburg. Vor dem letzten Spiel in der Hinrunde der Rugby-Bundesliga Süd/West fällt es sogar dem sonst so besonnenen Trainer des deutschen Meisters TV Pforzheim schwer, zurückhaltend und abwägend zu bleiben. John Willis hat fürs Tiefstapeln auch keinerlei Grund, denn die TVP-Rhinos sind mit sechs Bonuspunkt-Siegen in sechs Spielen klarer Tabellenführer. „Meine Jungs freuen sich darauf, die erste Saisonhälfte der Rugby-Bundesliga mit einem starken Mannschaftsauftritt in Luxemburg zu beenden“, prognostiziert er für den kommenden Samstag (Anpfiff 16.00 Uhr) einen TVP-Sieg.

Üblicherweise folgen dann auf solche Aussagen Einschränkungen und Warnungen, aber weil Willis eingestehen muss, dass bis auf Luis Vasquez alle wichtigen Spieler fit sind und auch die Stimmung im Team bestens ist, freut er sich lieber auf die Aufgabe im zweitkleinsten EU-Staat. Das sei schon ein Erlebnis für viele Spieler, zumal beim RC Luxemburg auf einem Kunstrasen und unter Flutlicht gespielt wird – beides ungewohnt für deutsche Rugbyteams. Willis erwartet begeisterungsfähige luxemburgische Fans, die zuvor einige Jahre lang ihren Club in französischen und belgischen Ligen anfeuern konnten. Der RC Luxemburg spielt erst seit dieser Saison wieder in der deutschen Bundesliga mit.

„Wir spielen gegen ein für uns unbekanntes Team, das wahrscheinlich einen Rugby-Stil pflegen wird, den wir nicht gewohnt sind. Da sie bestimmt mit besonderem Ehrgeiz gegen uns auftrumpfen wollen, müssen wir ganz ruhig und konzentriert bleiben“, warnt Willis vor möglichen Überraschungen. Und: „Wir dürfen nicht den Spielbeginn verschlafen und dürfen auch nicht nachlassen, sondern müssen immer die richtige Antwort auf die Luxemburger Aktionen finden.“ Immerhin hat sich der RCL schon in drei Spielen einen Defensivpunkt (mit weniger als sieben Punkte Unterschied verloren) ergattern können.

Beim letzten Aufeinandertreffen im April vor sechs Jahren gab es für die Rhinos auswärts beim RCL einen 26:13-Sieg. Der dürfte jetzt wohl deutlich höher ausfallen, wenn der TVP in Normalform antreten kann.