nach oben
Der TV Pforzheim zittert um seine Heimspielstätte "Im Rattach". Foto: Güngör
Der TV Pforzheim zittert um seine Heimspielstätte "Im Rattach" © Marvin Güngör
20.07.2012

Rugby-Spieler des TV Pforzheim zittern um Heimstätte „Im Rattach“

Pforzheim. Der SV Kickers Pforzheim darf noch bis zum Jahr 2016 den Sportplatz in Eutingen „Im Rattach“ nutzen, dann läuft derVertrag mit dem Eigentümer, den Stadtwerken Pforzheim, aus.Da die Kosten für das Gelände (Gas, Wasser, etc.) allerdings extrem hoch sind (Vize-Präsident Jörg Augenstein: „Der finanzielle Aufwand ist enorm“), überlegt der Fusionsverein, schon früher aus dem Vertrag auszusteigen.

Für die Bundesliga-Rugby-Spieler des TV Pforzheim, die sich seit Anfang des Jahres mit den Kickers den Platz in Eutingen teilen, wäre das der Super-GAU. „Alleine können wir die Kosten nicht stemmen, wir stünden ohne Sportplatz da“, sagt TVP-Teammanager Jens Poff gegenüber der PZ. Mit den Stadtwerken gab es dieser Tage deshalb schon ein Gespräch, um nach Lösungen zu suchen. Denn die Rugbyspieler, die in der kommenden Runde auch Europapokalspiele bestreiten und auch vom Verband gefragt worden sind, ob sie Länderspiele austragen wollen, brauchen eine geeignete Spielstätte.

Sportbürgermeisterin Monika Müller sprach am Mittwochabend in der Sitzung des Eutinger Ortschaftsrates davon, dass die Rugbyspieler mit den Kickers auf die Wilferdinger Höhe ziehen, wenn der dritte Platz gebaut wird. „So wurde es auch mit den Kickers und der Stadt bei der Planung kommuniziert“, sagt Jens Poff, der verwundert ist, dass die Kickers nun einen Rückzieher machen wollen. Denn Jörg Augenstein sagt: „Wir haben nichts gegen die Rugbyspieler, aber selbst mit dem dritten Platz haben wir Probleme unsere Fußballer unterzubringen.“

„Wir waren wohl bloß Druckmittel, damit die Kickers den dritten Platz bekommen“, kritisiert Poff. Monika Müller meinte gestern zur PZ: „Es wird weitere Verhandlungen geben.“ dom