nach oben
Beim Gedränge kommen sich die Spieler (links Heidelberg, rechts Pforzheim) besonders nahe. © Müller
27.04.2010

Rugby-Team des TV 34 Pforzheim: Kurz vor dem Aufstieg in die 2. Liga

PFORZHEIM. Durch einen 48:26-Sieg gegen den Tabellenzweiten Heidelberger TV gelang dem Regionalliga-Spitzenreiter TV 34 Pforzheim der wohl wichtigste Erfolg im Aufstiegskampf zur 2. Rugby-Bundesliga. Mit acht Punkten Vorsprung rangieren die Goldstädter nun auf Platz eins der Regionalliga Baden-Württemberg. Doch schon am 8. Mai gilt es für die Pforzheimer, sich beim Auswärtsspiel beim Tabellendritten in Konstanz zu beweisen.

Bildergalerie: TV 34 Pforzheim: Großer Schritt in Richtung 2. Rugby-Bundesliga

Die Pforzheimer legten vor rund 400 Zuschauern auf dem Bohrain-Sportplatz los wie die Feuerwehr. Zwei Einlaufchancen wurden aber abgepfiffen. Die Pforzheimer ließen sich nicht beirren, bauten weiter Druck auf und wurden kurze Zeit später durch den ersten erhöhten Versuch mit einer 7:0-Führung belohnt. Die Heidelberger antworteten sofort durch einen verwandelten Straftritt und verkürzten auf 7:3. Auch der Pforzheimer Verbinder verwandelte einen nachfolgenden Straftritt und stellte wieder den alten Abstand zum 10:3 her.

Nach einem offenen Gedränge konnte sich der bullige Pforzheimer Erste-Reihe-Stürmer gegen drei Verteidiger durchsetzen und legte zu einem weiteren Versuch zum 17:3 ab. In Folge verkürzten die Gäste abermals durch einen Straftritt auf 17:6 und kurz darauf durch einen Versuch auf 17:13. Bis zur Halbzeit konnten die Goldstädter aber einen kleinen Vorsprung von 24:16 erarbeiten.

Die Halbzeit-Ansprache der Pforzheimer Trainer war klar und deutlich. „Gute Arbeit bisher, aber wir starten jetzt wieder bei 0:0.“ Die Gastgeber wussten durch gutes Zusammenspiel weiterhin zu überzeugen und erhöhten dank eines starken Solos eines Pforzheimer Dritte-Reihe-Stürmers auf 31:16. Die Heidelberger gaben nicht auf und verkürzten durch einen weiteren Straftritt auf 31:19. Kurz darauf konnte nach einem schönen Spielzug die Pforzheimer Hintermannschaft die gegnerische Verteidigung durchbrechen und auf 38:19 erhöhen. Nach einem Straftritt zum 41:19 wähnte sich die Rugby-Mannschaft des TV Pforzheim 20 Minuten vor Schluss bereits in Sicherheit, als die Heidelberger auf 41:26 verkürzten. Doch das letzte Wort behielten die Pforzheimer und markierten den Endstand von 48:26.

Im Anschluss spielte die verstärkte zweite TVP-Mannschaft ein Freundschaftsspiel gegen die Londoner Mannschaft des Bletchley RUFC und musste sich dabei knapp geschlagen geben. pm