nach oben
Los geht‘s: Pforzheims Mustafa Güngör (Mitte, am Rugby-Ball) will auch in der heute beginnenden Bundesliga-Saison die Übersicht behalten. Foto: Keller, PZ-Archiv
Los geht‘s: Pforzheims Mustafa Güngör (Mitte, am Rugby-Ball) will auch in der heute beginnenden Bundesliga-Saison die Übersicht behalten. Foto: Keller, PZ-Archiv
27.08.2013

Rugbymannschaft des TV Pforzheim startet mit der Titeljagd

Heidelberg. Am vergangenen Samstag fiel bereits der Startschuss für die Saison 2013/14 in der Rugbybundesliga. Allerdings nicht für den TV Pforzheim. Die erste Partie wurde verlegt, weil der Gegner RG Heidelberg einige Nationalspieler für ein 7er-Turnier in England abstellen musste und somit um Verschiebung bat. Somit gibt es am Mittwochabend um Uhr für den TVP einen verspäteten Saisonauftakt in Heidelberg.

Ebenfalls mit der deutschen Nationalmannschaft in England war Pforzheims Carlos Soteras Merz. Bei dem hochkarätig besetzten Turnier, unter anderem war auch Italiens Nationalmannschaft am Start, erreichten die Deutschen einen hervorragenden zweiten Platz und mussten erst im Finale gegen eine Mannschaft der British Army mit jeder Menge Spieler von den Fidji Inseln eine 14:29-Niederlage hinnehmen. Das Turnier, das schon seit 48 Jahren in Harpenden ausgetragen wird, diente als Vorbereitung auf das zweite Turnier der europäischen Grand-Prix-Serie im 7er-Rugby in Bukarest.

Die Pforzheimer Bundesligaspieler haben unter ihrem Trainer John Willis in den vergangenen Wochen sehr hart trainiert, um die Jagd auf den Titel in der neuen Saison wieder aufzunehmen. Die Neuzugänge integrieren sich immer besser in das Team und der komplette Kader erfreut sich bester Gesundheit. Somit kann John Willis für das heutige Spiel aus dem Vollen schöpfen. Lediglich die beiden Juniorennationalspieler Tom Tropartz und Marc Hittel weilen noch im Urlaub. Somit sollten die Pforzheimer eine gute Chance auf den ersten Sieg bei der RG Heidelberg haben. Sie sollten den Gegner mit seinen flinken 7er-Nationalspielern aber auf gar keinen Fall unterschätzen.

Titelambitionen

Währenddessen hat der amtierende deutsche Rugby-Meister, der Heidelberger RK, seine Titelambitionen am vergangenen Wochenende beim ersten Spiel bereits untermauert. Mit einer „B“-Mannschaft (etliche Stammspieler fehlten) gewann man gegen den Aufsteiger Heidelberger TV ungefährdet mit 93:0. Wenn die Pforzheimer den Abstand auf den amtierenden Meister nicht zu groß werden lassen wollen, müssen sie am heutigen Mittwoch unbedingt nachlegen. Danach müssen sich die Spieler des TVP schnell erholen, denn bereits am kommenden Samstag, 31. August, ab 14.00 Uhr steht das erste Heimspiel gegen den TSV Handschuhsheim an. Die Handschuhsheimer, die für ihr gutes Sturmspiel bekannt sind, haben bereits am Samstag den Vize-Meister SC Neuenheim zum stolpern gebracht und ein 16:16 abgerungen. Somit erwartet die Goldstädter eine harte Woche.