nach oben
10.01.2016

Rutronik Stars Keltern: Niederlage mit dem letzten Wurf

Keltern. Nachdem die Rutronik Stars Keltern in dieser Saison der Basketball-Bundesliga der Frauen schon einige Spiele knapp für sich entscheiden konnten, verloren sie das Heimspiel gegen Oberhausen ebenfalls knapp. 2,8 Sekunden waren es noch auf der Uhr, als der entscheidende Dreier von Gästespielerin Aline Stiller zum 66:69-Auswärtssieg sein Ziel fand.

In einem durchweg engen Spiel hatte Keltern zur Pause noch knapp geführt. Am Ende aber waren auch 19 Zähler von Magali Mendy und 12 Punkte von Nadja Prötzig nicht genug.

Bei den Sternen suchte man anschließend nach Erklärungen für diese vermeidbare Heimniederlage. Sicherlich spielten auch Verletzungen und fehlendes Training eine Rolle. Doch hätte sich Keltern in der Schlussminute nicht gleich zwei überflüssige Ballverluste geleistet, wäre man wohl wieder als Sieger vom Court gegangen. So aber gingen die Glückwünsche an den Gegner aus Oberhausen, der sich ein wenig Luft im Abstiegskampf verschaffte.

Die Gäste hielten sich allerdings nicht an eine vor der Saison getroffene freiwillige Vereinbarung. Zeitweise spielten sie im zweiten Viertel ohne deutsche Spielerin. Nach Angaben des Grünen Stern Keltern reagierte der Gästetrainer auch nicht auf entsprechende Hinweise der Schiedsrichter. Das stieß bei den Rutronik Stars deshalb auf Verwunderung, da es gerade die Vereinsführung von Oberhausen gewesen sei, die den ersten „Sünder“ TSV Wasserburg in der letzten DBBL-Sitzung massiv kritisiert hatte.

Auf Nachfrage der Sterne beim Assistenztrainer der Gäste in der Halbzeitpause hätten Kelterns Vertreter zur Antwort bekommen: „Regt Euch nicht auf, nächstes Jahr gibt es uns sowieso nicht mehr.“ Und: „Diese Vereinbarung gibt es doch nicht mehr“. Dabei hatten bei der jüngsten DBBL-Sitzung zehn Teams, darunter auch Oberhausen, zugesagt, die freiwillige Vereinbarung auch nach dem Wasserburg-Vorfall einzuhalten.

Warten auf Neuzugänge

Für die Sterne gilt es nun, die Wunden zu lecken. Denn bereits am kommenden Wochenende steht ein Doppel-Spieltag an – zunächst geht es Freitag zum Verfolgerduell beim Tabellenzweiten Saarlouis, am Sonntag ist dann Chemnitz in Keltern zu Gast.

Bis dahin soll der Sterne-Kader, der durch die schweren Verletzungen von Ivona Matic und Romina Ciappina dezimiert wurde, wieder komplett sein. Ziel ist es, am kommenden Mittwoch die neuen Spielerinnen im Training zu haben. Entsprechende Verträge sind bereits unterzeichnet. Nun hofft man, dass auch alle weiteren relevanten Dinge bis dorthin geklärt werden können.

Rutronik Stars Keltern: Leonie Elbert 2, Ana-Maria Kammer 8, Nadja Prötzig 12, Linn Schüler, Magali Mendy 19, Kendall Kenyon 11, Ashlee Guay 6, Camille Mahlknecht 4 und Mara Hjelle 4