nach oben
Mächtig strecken musten sich die Sterne mit Anita Teilane (rechts) bevor der Sieg gegen Uniao Sportiva mit Tiffany Jonas unter Dach und Fach war.  Ripberger
Mächtig strecken musten sich die Sterne mit Anita Teilane (rechts) bevor der Sieg gegen Uniao Sportiva mit Tiffany Jonas unter Dach und Fach war. Ripberger
09.12.2016

Rutronik Stars Keltern besiegen im EuroCup Uniao Sportiva mit 73:62

Es war dann doch etwas schwerer als erwartet! Die Rutronik Stars Keltern mussten sich am Donnerstagabend im vorletzten Gruppenspiel im EuroCup mächtig strecken, um Uniao Sportiva daheim mit 73:62 (20:17, 20:15, 18:21, 15:9) zu besiegen.

Somit kommt es am Mittwoch, 14. Dezember, um 19 Uhr zum Showdown um Platz zwei in der Gruppe F gegen das belgische Team Castors Braine, das am Mittwoch mit 56:65 gegen das spanische Topteam Girona Basket verlor. Das Gute: Aufgrund des direkten Vergleichs können die Sterne auch bei einer Niederlage gegen Braine ins Achtelfinale einziehen. Nach dem Hinspiel-Sieg (68:62) darf diese allerdings nicht höher als mit fünf Punkten Unterschied ausfallen. Der Einzug in die Runde der letzten 16 – für Keltern wäre es ein historischer Erfolg. Noch nie schaffte dies ein deutsches Team.

110 Zuschauer – der Eintritt war frei zugunsten der PZ-Aktion „Menschen in Not“ – sahen am Donnerstag in der Dietlinger Speiterlinghalle einen nervösen Beginn von beiden Mannschaften. Marina Markovic setzte mit dem ersten Dreier (2. Minute) zur 5:2-Führung zwar das erste Ausrufezeichen und Maja Vucurovic (5.) traf zum 9:6, doch es blieb eng im ersten Viertel. Über 14:12 und 18:14 lagen die Sterne nach dem ersten Durchgang nur knapp mit 20:17 vorne.

Viele Wurffehler auf beiden Seiten prägten auch die Anfangsphase des zweiten Viertels. Und die Gäste von den Azoren waren nach einem Zweier und einem Freiwurf von Sara Djassi in der 12. Minute auf 23:24 wieder dran und ließen sich auch nach Treffern von Emmanuella Mayombo und Jasmine Thomas nicht abschütteln (28:25). Erst als Maja Vucurovic vier Freiwürfe in Folge versenkte, konnten die Portugiesinnen nicht mitziehen. Ärgerlich aus Sterne-Sicht: Mit der Halbzeitsirene musste man einen Dreier von Jasmine Crew zum 40:32-Zwischenstand schlucken.

Im dritten Viertel schlichen sich dann zu viele Leichtsinnsfehler ins Spiel der Sterne ein. Symptomatisch: Ein Abwurf landete direkt in des Gegners Hände – Sportiva bedankte sich und machte vier Punkte in zwei Sekunden. Mit fünf Zählern Vorsprung ging Keltern ins letzte Viertel. Und hier rissen sich die Sterne wieder zusammen, profitierten aber auch vom Ausfall von Anna Olkhovyk. Die Leistungsträgerin des portugiesischen Teams musste mit einer Augenverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

Doch auch die Defense der Sterne stand jetzt besser. In den letzten fünf Minuten ließen sie nur drei Punkte der Gäste zu. Topscorerin Vucurovic (17 Punkte) sorgte mit dem 71:59 drei Minuten vor dem Ende für die Vorentscheidung.

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Sternen nicht. Schon am Sonntag müssen sie in der dritten Runde des DBBL-Pokals um 16 Uhr in Dietlingen gegen den Bundesliga-Rivalen ChemCats Chemnitz ran, der momentan Tabellenachter ist.