nach oben
Vor zwei Jahren spielte Milica Deura (links) noch für Wasserburg gegen Kelterns Linn Schüler. Jetzt stehen beide bei den Sternen im gleichen Team. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
Vor zwei Jahren spielte Milica Deura (links) noch für Wasserburg gegen Kelterns Linn Schüler. Jetzt stehen beide bei den Sternen im gleichen Team. Foto: PZ-Archiv/Ripberger
01.02.2019

Rutronik Stars Keltern empfangen starken Tabellenzweiten Herne

Keltern. Ausgesprochen wechselhaft verlief bislang die Bundesliga-Saison für die den Titelverteidiger Rutronik Stars Keltern. Nach fünf Niederlagen aus den ersten 14 Spielen sind für Vereinschef Dirk Steidl „die beiden ersten Plätze außer Reicheweite“.

Einen der beiden Topplätze belegt aktuell der Herner TC, der am Sonntag um 17.30 Uhr bei den Sternen in der Speiterling-Sporthalle gastiert.

Für Kelterns Coach Christian Hergenröther ist Herne der große Titelkandidat in dieser Saison und noch stärker einzuschätzen als der punktgleiche Spitzenreiter aus Marburg. „Sie haben viele große Spielerinnen, sie können viel wechseln“, beschreibt der Sterne-Coach, woher die Defensivstärke des Teams aus Herne kommt. Aber auch offensiv ist der TC nicht zu verachten.

Bei Keltern darf man gespannt sein, ob die Neuzugänge Rebecca Tobin und Milica Deura gleich zum Einsatz kommen. Hergenröther ist überzeugt, dass beide das Team verstärken, warnt aber davor, „Wunderdinge zu erwarten“. Er stellt aber auch klar, dass beide eine Option sind. Centerspielerin Tobin hat bereits im ersten Training mit dem Team ihre Stärken gezeigt, Deura kam erst gestern an. Ihr Einsatz könnte forciert werden, weil sich auf der Position des Shooting Guards zuletzt Emma Stach angeschlagen war.