nach oben
Den Korb im Blick: die Finnin Linda-Lotta Lehtoranta glänzte mit 14 Punkten.  PZ-Archiv, becker
Den Korb im Blick: die Finnin Linda-Lotta Lehtoranta glänzte mit 14 Punkten. PZ-Archiv, becker
07.02.2016

Rutronik Stars Keltern kehren mit Sieg aus dem hohen Norden zurück

Acht Stunden Anfahrt, rund 80 Minuten komplette Spielzeit, 24 Stunden Städtetrip in Hamburg und wieder knapp acht Stunden Rückfahrt nach Pforzheim – die Rutronik Stars aus Keltern waren am Wochenende voll auf Tour.

Doch die Reisestrapazen haben sich gelohnt. Denn die Mannschaft von Trainer Christian Hergenröther kehrte mit zwei Punkten zurück. Am Samstag gewann sie ihr Auswärtsspiel bei den Avides Hurricanes in Rotenburg an der Wümme (in der Nähe von Hamburg) mit 68:55 (25:15, 11:16, 19:15, 13:9). Damit festigte Keltern den dritten Platz in der Basketball-Bundesliga der Frauen.

Die Stimmung war am Sonntag bestens, als das Team noch einen Tag in Hamburg verweilte und sich das HSV-Spiel gegen den 1. FC Köln anschaute. Erst am Montagmorgen kehrt die Mannschaft nach Keltern zurück.

Es war ein rundum gelungenes Wochenende – vor allem natürlich aus sportlicher Sicht. Denn mit dem Sieg gegen die Hurricanes haben die Sterne nun beste Chancen mit dem Heimspielrecht in die Play-Offs zu starten. „Dafür müssen wir im kommenden Heimspiel gegen Freiburg gewinnen, dann sieht es gut aus“, meint Coach Hergenröther.

Gut sah es auch nach dem ersten Viertel gegen die Hurricanes aus. 25:15 stand es und damit war der Grundstein für den Auswärtssieg gelegt. „Wir haben sehr konzentriert und aggressiv begonnen“, freute sich der Sterne-Trainer. Vor allem die Defense war stark. So nahm Keltern Hurricanes Topspielerin Pia Mankertz völlig aus der Partie. Sie kam insgesamt nur auf zwei Punkte.

Bei den Sternen verteilten sich die Punkte dagegen wieder auf mehrere Schultern. Eine sehr starke Partie lieferte vor allem Linda-Lotta Lehtoranta ab, die 14 Punkte warf. Dieselbe Anzahl hatten am Ende auch Stephanie Madden und Magali Mendy auf dem Zettel. Ashlee Guay kam auf zehn Punkte.

Nach einer kleinen Schwächephase im zweiten Drittel (Hergenröther: „Hier waren wir in der Defense zu langsam“) hatten die Sterne im dritten und vierten Durchgang dann wieder alles im Griff. Neuzugang Matea Vrdoljak kam nicht zum Einsatz. Den 14. Sieg im 18. Spiel feierte das Team erst bei einem gemeinsamen Essen im Steakhouse, bevor Hergenröther seine Mädels einen Abend zur freien Verfügung stellte. Das nächste Heimspiel bestreiten die Sterne am 14. Februar um 15 Uhr gegen den USC Freiburg.

Rutronik Stars: Ashlee Guay 10, Mara Hjelle 5, Linda-Lotta Lehtoranta 14, Stephanie Madden 14, Camille Mahlknecht, Magali Mendy 14, Zorica Mitov 8, Nadja Prötzig 3. Tabelle siehe Seite 12