nach oben
Erstes Spiel, erster Sieg: Die Rutronik Stars Keltern. Foto: Ripberger
Erstes Spiel, erster Sieg: Die Rutronik Stars Keltern. Foto: Ripberger
23.09.2015

Rutronik Stars Keltern starten in 1. Basketball-Bundesliga

Die Rutronik Stars Keltern stehen vor dem Start in die 1. Basketball-Bundesliga. Der Aufsteiger will vor allem durch Geschlossenheit glänzen. Erklärtes Saisonziel ist der Klassenerhalt, aber für Marina Steidl muss dringend Ersatz gesucht werden.

Neue Saison, neuer Name, neue Liga. Für die Basketball-Frauen des Grünen Stern Keltern, die sich, nach ihrem Namenssponsor Rutronik Elektronische Bauelemente GmbH, jetzt Rutronik Stars Keltern nennen, beginnt am kommenden Samstag das Abenteuer 1. Bundesliga. Im ersten Heimspiel sind um 20.00 Uhr in der Dietlinger Speiterling-Halle die Halle Lions der Gegner. Zum Auftakt gleich eine harte Nuss, wie Teammanager Dirk Steidl betont. „Halle ist seit Jahren ein Topteam in der 1. Bundesliga mit tollen Rahmenbedingungen.“ Das wird also gleich einer Standortbestimmung für das neuformierte Team von Kelterns Head-Coach Christian Hergenröther.

Der junge Trainer hat in den vergangenen Wochen aus den verbliebenen Spielerinnen der Aufstiegs-Saison und den Neuzugängen eine Mannschaft geformt, die in der Beletage des deutschen Frauen-Basketballs den Hecht im Karpfenteich spielen soll. „Wir wollten vor allem junge und hungrige Spieler“, sagt Hergenröther, der auf mannschaftliche Geschlossenheit großen Wert legt.

Die Neuzugänge:

Obwohl interessante Neuzugänge auf der Liste stehen, ist der Star die Mannschaft bei den Rutronik Stars. „Wichtig ist vor allem eine gute Teamleistung“, sagt auch Dirk Steidl. Dem Manager hat in der Vorbereitung vor allem die neue Centerspielerin Elem Ibiam gefallen. Mit ihren 1,93 Metern ist die 22-jährige US-Amerikanerin schon wegen ihrer Körpergröße eine imposante Erscheinung. Auch auf Flügelspielerin Magali Mendy (25) aus Frankreich und Aufbauspielerin Ashley Guay (22) darf man gespannt sein. Neu im Kader sind ferner Camille Mahlknecht (22, Center), Linn Schüler (16, Aufbau) und Ivona Matic (28, Center).

Die Abgänge:

Die Center-Spielerinnen Danielle Maudin und Sweets Underwood, Aufbauspielerin Melissa Zornig und die Flügelspielerinnen Andrea Kohlhaas und Natasa Dordevic haben den Verein verlassen. Auch Lea Vatthauer steht nicht mehr zur Verfügung wegen eines Praktikums in Hamburg. Marina Steidl hat nach einer langen Verletzungspause beim Champions Day in Keltern ihre Karriere in der Bundesliga-Mannschaft für beendet erklärt. Das reißt kurzfristig ein großes Loch in den Kader der Rutronik Stars. Derzeit suchen Dirk Steidl und Christian Hergenröther noch nach adäquatem Ersatz für die Aufbau- und Flügelspielerin.

Das Saisonziel:

Heißt klipp und klar Klassenerhalt. Nach den Eindrücken vom Champions Day glauben Experten wie Wasserburgs Chefcoach Georg Eichler zwar, Keltern werde keine Probleme bekommen, doch die Verantwortlichen sind vorsichtig. „Das ehrt uns natürlich, doch nach dem Rückzug von Marina müssen wir erst mal diese Baustelle beseitigen“, sagt Dirk Steidl.

Die Favoriten:

Topfavorit auf die Meisterschaft ist der Titelverteidiger TSV 1880 Wasserburg, gegen den die Sterne vor kurzem ein Testspiel mit 60:86 verloren haben. Dahinter sieht Dirk Steidl den Herner TV, vergangene Saison Vizemeister, im Play-Off-Halbfinale aber am TV Saarlouis gescheitert. Zu den Top fünf der Liga, denen guten Chancen auf die Meisterschafts-Play-Offs eingeräumt werden, zählen die Teams aus Marburg, Halle und Saarlouis.