760_0900_124538_Taylor_Mingo_1.jpg
Der Einsatz von Taylor Mingo (Zweite von rechts) für den Basketballbundesliga-Tabellenführer Rutronik Stars Keltern ist im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten TSV Wasserburg fraglich.  Foto: Archiv, Becker 

Rutronik Stars Keltern trotz Platz eins unter Druck

Keltern-Dietlingen. Sieben Spieltage sind in der DBBL noch zu absolvieren, dann ist die Hauptrunde vorbei. Nach jetzigem Stand sieht es für die Rutronik Stars gut aus, dass das Basketball-Team aus Keltern als Spitzenreiter in die Play-offs startet – sollte die Endrunde überhaupt gespielt werden.

Ist dies wegen der Corona-Pandemie allerdings nicht der Fall, ist derjenige deutscher Meister, der nach der Hauptrunde Erster ist. Also geht es für die Sterne darum, sich in den kommenden sieben Spielen keinen Ausrutscher mehr zu erlauben. Mit 28 Punkten ist das Team von Christian Hergenröther zwar momentan an der Spitze, doch der TSV Wasserburg ist zwei Spiele in Verzug und könnte – wenn er beide Partien gewinnt – punktemäßig mit den Sternen gleichziehen. Die Sterne werden deshalb die Begegnung am Samstag um 19 Uhr bei Pharmaserv Marburg wieder mit höchster Konzentration angehen. Es winkt der 16. Saisonsieg. Allerdings werden die Marburgerinnen alles in die Waagschale werfen, um die Punkte in der Universitätsstadt zu behalten. Der Tabellensiebte hat die Play-off-Teilnahme noch nicht sicher.

Dominique Jahn

Dominique Jahn

Zur Autorenseite