nach oben
Konzentriert und treffsicher: Marina Markovic war mit 21 Punkten die überragende Spielerin beim ersten EuroCup-Sieg der Sterne. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
Konzentriert und treffsicher: Marina Markovic war mit 21 Punkten die überragende Spielerin beim ersten EuroCup-Sieg der Sterne. Foto: PZ-Archiv, Hennrich
03.11.2016

Rutronik Stars feiern gegen União Sportiva ersten Sieg im EuroCup

Ponta Delgada/Nöttingen. Wow! Was für ein Auftritt der Rutronik Stars bei ihrem EuroCup-Trip auf die Azoren. Die Basketballerinnen aus Keltern fegten mit einem furiosen 76:50 (43:21)-Sieg das portugiesische Team União Sportiva aus der Halle und sorgten somit für einen regelrechten Sturm im Urlaubsparadies. Es war der erste Sieg im zweiten Gruppenspiel für den Bundesligisten. Teammanager Dirk Steidl war begeistert: „Das war eine ganz starke Leistung. Es gab nie einen Zweifel am Sieger.“

Überragende Spielerin am Mittwochabend war Kelterns Power Forward Marina Markovic mit einem Double-Double. Mit 21 Punkten war sie beste Sterne-Werferin, außerdem glänzte sie auch mit zehn Rebounds. Hinzu kam eine hundertprozentige Trefferquote bei ihren vier Dreier-Würfen.

Im Team-Vergleich waren die Sterne in allen Belangen top: So verwandelten sie 50 Prozent ihrer Würfe von der Dreierlinie. União Sportiva nur 25 Prozent. Und auch in der Freiwurf-Statistik lag man mit 67 Prozent (União Sportiva: 33 Prozent) vorne. Zweitbeste Werferin der Sterne war Jasmine Thomas mit 15 Punkten vor Emmanuella Mayombo mit 13 Punkten.

Diese zeigte sich auch gleich zu Beginn der Partie nervenstark, als sie die ersten beiden Punkte von der Freiwurflinie versenkte. Danach entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel – bis zum Stand von 11:10 aus Sicht der Sterne. Dann drehte das Team von Coach Christian Hergenröther auf. Und wie! Zwei Minuten vor Ende des ersten Durchgangs traf erst Marina Markovic per Dreier, Jasmine Thomas machte es ihr nach. Die Rutronik Stars legten bis ins zweite Viertel hinein einen 21:0-Lauf hin. Thomas erzielte das 31:11 in der 14. Minute – eine Vorentscheidung war längst gefallen.

Zur Halbzeit führten die Gäste mit 43:21. Und der Vorsprung wurde gegen überforderte und später auch resignierende Gastgeberinnen weiter ausgebaut. Den größten Vorsprung (33 Punkte) hatte Keltern drei Minuten vor Ende des dritten Viertels (60:27).

Im letzten Durchgang ließen es die Sterne ruhig angehen. Leonie Elbert setzte den Schlusspunkt zum 76:50. Keltern hat nun drei Punkte auf dem Konto (Qualifikation miteingerechnet).

„Ein schönes Abenteuer“

Groß gefeiert haben die Spielerinnen den ersten EuroCup-Sieg allerdings nicht. „Sie waren müde und fielen ins Bett“, meinte gestern Abend Dirk Steidl während eines Zwischenstopps in Lissabon. „Es war ein schönes Abenteuer. Bei 20 Grad und Sonnenschein haben wir auch bisschen was von der Insel gesehen“, so Steidl weiter, der heute Morgen um drei Uhr mit dem Sterne-Tross wieder in Dietlingen ankam. Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht. Am Samstag (19 Uhr) steht das Bundesligaspiel in Bad Aibling an. Am Mittwoch, 9. November, dann das dritte EuroCup-Gruppenspiel bei Castors Braine (Belgien).

Sterne: Thomas 15, Markovic 21, Mayombo 13, Davis 8, Wagner 5, Elbert 5, Vucurovic 6, Schuler, Teilane 2.