nach oben
Noch nicht ganz fit: Flügelspielerin Magali Mendy (am Ball).  Foto: PZ-Archiv, Becker
Noch nicht ganz fit: Flügelspielerin Magali Mendy (am Ball).  Foto: PZ-Archiv, Becker
26.02.2016

Rutronik Stars spielen in Herne um Platz drei für die Play-Offs

Keltern-Dietlingen. Nach aktuellem Stand sind vor den Ende März stattfindenden Play-Off-Spielen die Plätze eins und zwei in der Tabelle der Basketball-Bundesliga der Frauen an Serienmeister Wasserburg sowie Saarlouis vergeben. Durch die überraschende Niederlage von Marburg zu Hause gegen Chemnitz haben sich die Rutronik Stars Keltern mindestens Platz vier und damit das Heimrecht in der ersten Play-Off-Runde gesichert.

Derzeit belegen die Sterne den dritten Tabellenplatz vor Herne. Sollte die Mannschaft von Coach Christian Hergenröther nun am Sonntag um 16.30 Uhr ihr Auswärtsspiel in Herne gewinnen, wäre ihnen Rang drei sicher. Bei einer Niederlage könnte auch deren Höhe in der Endabrechnung entscheidend sein. Die Sterne sollten demnach gewinnen oder zumindest nicht mehr als mit achten Punkten verlieren, um sich die Chance auf Platz drei zu erhalten. Trainer Hergenröther hat jedenfalls sein Team wie immer bestens auf das schwere Auswärtsspiel vorbereitet. Ein wenig Sorgen bereitet ihm jedoch noch die Verletzung von Flügelspielerin Magali Mendy. Deren Einsatz steht derzeit noch in den Sternen. Von ärztlicher Seite aus gibt es zwar Entwarnung und grünes Licht, die letztendliche Entscheidung muss jedoch die Spielerin treffen. Die Mannschaft wird am Samstag noch die FCN-Fußballer in ihrem Heimspiel gegen Pfullendorf (15 Uhr) unterstützen, bevor es anschließend direkt nach Herne geht.

Der Gegner ist nach Wasserburg die am stärksten besetzte Mannschaft in der DBBL. Mit Katharina Fikiel, Sonja Greinacher, Ireti Amojo und Lea Mersch stehen gleich vier deutsche A-Nationalspielerinnen im Kader von Coach Marek Piotrowski. Dazu kommen mit Whitney Boddie und Kristi Bellock zwei starke Amerikanerinnen. Top-Scorerin ist mit 15,2 Punkten Nationalspielerin Sonja Greinacher vor der Amerikanerin Kristi Bellock mit 14,4 Punkten. Sterne-Coach Christian Hergenröther sieht das Spiel als ein vorweg genommenes Play-Off-Spiel und möchte auch sehen, wie seine Spielerinnen unter Druck auftreten werden.