nach oben
Preis der PZ-26.jpg © Hennrich
15.06.2013

S&G Goldstadt-Cup: Junger Schwede räumt doppelt ab

Pforzheim. Der Samstag beim 14. S&G Goldstadt-Cup war eindeutig der große Tag des Douglas Lindelöw. Nachdem der 22-jährige Schwede auf seinem Wallach Udermus den Preis der Sparkasse Pforzheim Calw gewonnen hatte, legte er nur knapp 90 Minuten später den Sieg beim Preis der Pforzheimer Zeitung nach.

Bildergalerie: S&G Goldstadt Cup: Preis der "Pforzheimer Zeitung"

„Wenn man genügend Selbstvertrauen im Rücken und dazu noch zwei gute Pferde hat, kann sowas schonmal passieren“, freute sich das schwedische Springreiter-Talent nach seinem Doppelpack auf dem Buckenberg. Beim Sparkassen-Preis behielt er im Stechen der neun besten Reiter (43,42 Sekunden) die Nase vorn und verwies den Belgier Constant van Paesschen (43,64) sowie Marcel Marschall (45,94/Altheim) auf die Plätze. Als Prämie sicherte sich der 22-Jährige neben einem E-Bike im Wert von 3500 Euro auch noch 2000 Euro Preisgeld. Dazu kamen wertvolle Punkte für die Weltrangliste und die Qualifikation für den Großen Preis am Sonntag.

Bildergalerie: S&G Goldstadt Cup: Sparkassen-Preis

Auch beim Preis der Pforzheimer Zeitung präsentierte sich der junge Schwede angriffslustig und riskierte in dieser Zwei-Phasen-Springprüfung mit integriertem Stechen alles. Die fünf Sprünge des zweiten Umlaufs absolvierte Lindelöw auf seiner elfjährigen Stute Balahe in atemberaubenden 28,55 Sekunden. Sein deutscher Konkurrent Sebastian Karshüning (29,20) und der Japaner Eiken Sato (29,31) folgten in gebührendem Abstand. pep