760_0900_88791_Fuechse_Berlin_SG_Pforzheim_077.jpg
Ein sicherer Rückhalt war bei der SG Pforzheim/Eutingen zuletzt Torhüter Mile Matijevic.  Foto: PZ-Archiv/Hennrich 

SG Pforzheim kann Heimspiele einfach nicht mehr gewinnen

Pforzheim. Drittes Heimspiel – dritte Niederlage. Die SG Pforzheim/Eutingen tritt in der Handball-Oberliga Baden-Württemberg weiter auf der Stelle. Das Team von Trainer Alexander Lipps verlor am Freitagabend nach einer enttäuschenden Leistung in der Bertha-Benz-Sporthalle mit 21:28 (8:11) gegen den TSV Blaustein.

Der Gastgeber entwickelte insgesamt zu wenig Druck aus dem Rückraum, vergab erneut zahlreiche „Freie“ und machte sich gerade in der wichtigen Phase nach dem Seitenwechsel durch haarsträubende Fehler das Leben immer wieder schwer. Entsprechend enttäuscht war Alexander Lipps nach der Partie: „Die Chancenverwertung war wieder sehr schlecht. Und in der Pause hatten wir uns vorgenommen, in der zweiten Halbzeit geduldig zu spielen – dann liegen wir nach 35 Minuten mit fünf Toren hinten. Und Blaustein ist halt auch eine sehr routinierte Mannschaft, die so etwas konsequent ausnutzt.“

Die erneut stark ersatzgeschwächte Mannschaft des Gastgebers (sechs Spieler fehlten verletzt) tat sich von Beginn an schwer gegen die sehr offensive und bewegliche Abwehr der Gäste aus dem Alb-Donau-Kreis. Nach 25 Minuten stand es 6:7, weil auch die Gäste zunächst nicht viel trafen und auch immer wieder am in der ersten Halbzeit famosen SG-Keeper Mile Matijevic scheiterten.
Wer gehofft hatte, dass sich die SG nach der Pause zu steigern vermag, wurde bitte enttäuscht. Die junge SG-Mannschaft legte einen kompletten Fehlstart aufs Parkett. Es begann damit, dass Max Lupus einen Siebenmeter vergab. Dann traf Blausteins Keeper ins leere Pforzheimer Tor, als die SG in Unterzahl den Torwart zugunsten eines Feldspielers herausnahm. Schnell stand es 9:14 und 11:17. Doch Pforzheim kam noch dreimal auf vier Tore heran, hatte aber nie die Konstanz, den Abstand weiter zu verkürzen. „Immer, wenn wir etwas dran waren, haben wir den wichtigen Ball dann eben nicht gemacht“, ärgerte sich Alexander Lipps nach einem ziemlich verkorksten Handball-Abend.

SG Pforzheim – TSV Blaustein 21:28
SG Pforzheim/Eutingen: Matijevic,
Studentkowski – Hohnerlein 2, Seifried, Melcher 2, Mönch 2, Hufnagel, Broschwitz, 2/1, Schlögl 2, Schnid 3, M. Lupus 6/1,
Stegmüller, Gerstner 2, P. Lupus
TSV Blaustein: Beha 1, Ruland – Behr 4, Hoßfeld 1, C. Spiß 6, Glück, S. Spiß 4,
Wowra 1, Terbeck, Werner 1, Staiger 6,
Rapp 4/1, Wieja
Schiedsrichter: Müller/Seeger
(Dettingen/Erms) – Zuschauer: 250