nach oben
Mit Wucht und Wille wollte die SG Pforzheim/Eutingen um Marius Hufnagel (am Ball) einen Heimsieg gegen die SV Remshalden einfahren. Rechts im Hintergrund Manuel Mönch. Foto: PZ-Archiv, Becker
Mit Wucht und Wille wollte die SG Pforzheim/Eutingen um Marius Hufnagel (am Ball) einen Heimsieg gegen die SV Remshalden einfahren. Rechts im Hintergrund Manuel Mönch. Foto: PZ-Archiv, Becker
02.11.2017

SG Pforzheim/Eutingen gegen Aufsteiger auf Wiedergutmachung aus

Pforzheim. Trainer Alexander Lipps ist derzeit um seine Aufgabe bei der SG Pforzheim/Eutingen nicht zu beneiden. Kaum dass er nach dem Coup bei Herrenberg und der überzeugenden Heimvorstellung gegen die SG Lauterstein glaubte, dass seine Mannschaft endlich, wie erwartet in die Erfolgsspur gefunden habe, leisteten sich seine Jungs beim Aufsteiger in Steißlingen den nächsten, mit 24:31 auch noch deutlichen Ausrutscher. Statt des Sprungs auf Platz drei in der Handball-Oberliga befinden sich die SGler mit 11:7 Punkten wieder auf Rang sieben im Mittelfeld.

Mit der Sportvereinigung Remshalden gibt am Samstag in der Bertha-Benz-Halle (20 Uhr) wieder einer der Aufsteiger die Visitenkarte ab. Eine in Pforzheim noch recht unbekannte Mannschaft, von der man lediglich weiß, dass sie in Hendrik Wiesner und Marian Rascher ihre herausragenden Torschützen besitzt, im Angriff mit durchschnittlich 25 Treffern nicht ganz ungefährlich ist, aber was die Abwehr betrifft, doch recht anfällig erscheint. Obwohl der Tabellenelfte von seinen bisherigen vier Auswärtsauftritten bereits drei Punkte mit ins Remstal nahmen, wird die SG am morgigen Samstagabend als sicherer Sieger erwartet. Der Gastgeber ist auch auf Wiedergutmachung aus.

Vorausgesetzt wird dabei, freilich, dass die Pforzheimer nicht wieder so unkonzentriert ins Spiel gehen, wie an Allerheiligen am Bodensee, wo man in der Anfangsviertelstunde mit unvorbereiteten Würfen und einem Einstand mit 3:7-Toren das Spiel regelrecht „versemmelte“ und dann anschließend bis zum Schluss dem Rückstand hinterherlief.

TG 88 spielfrei

In der Oberliga Baden-Württemberg der Frauen ist die TG 88 Pforzheim – dank einer Serie von fünf Siegen zwischenzeitlich auf Rang drei vorgerückt – spielfrei.