Kopie von 760_0900_64929_SG_Trainer_Bank_Gespr_che_2.jpg
Beim Tabellenführer der 3. Handball-Liga gab es eine erwartete 28:37-Niederlage für die SG Pforzheim/Eutingen.  Foto: Becker 

SG Pforzheim/Eutingen kann beim Tabellenführer keine Punkte mitnehmen

Pforzheim. Auch beim TSB Heilbronn-Horkheim gab es für die SG Pforzheim/Eutingen nichts zu erben. Das Team aus der Goldstadt hat auswärts mit 28:37 verloren und bleibt Drittletzter der 3. Handball-Liga. Das würde zunächst einmal den Abstieg bedeuten. Besser kann es nicht mehr werden, aber mit etwas Glück reicht es für eine Abstiegsrelegation unter den Tabellen-14. – und dann hätte die SG noch eine Chance, die Klasse zu halten.

Aber die VTV Mundenheim auf Rang 15 dürfte nicht mehr an der SG vorbeiziehen. Realistisch gesehen haben die Mundenheimer allerdings keine große Chance, in der Tabelle noch weiter nach vorne zu kommen.

Für die Pforzheimer wäre es jedoch hilfreich, wenn sie vor den Relegationsspielen noch einmal richtig in Schwung kommen würden. Das Spiel beim Drittliga-Tabellenführer TSB Heilbronn-Horkheim kann da nur bedingt als Maßstab gelten. Der TSB führte zur Halbzeit mit 20:16 und legte auch in der zweiten Spielhälfte im gleichen Tempo nach. Der Favorit siegte am Ende verdient mit 37:28, doch der Außenseiter aus Pforzheim hielt mutig mit. Ob das am Ende reichen wird, um die Liga zu halten, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.