760_0900_73191_M171022_EP_h2ku_tbr_0249.jpg
Kaum zu stoppen: Beim Auswärtssieg der SG Pforzheim/Eutingen warf Sandro Münch sieben Tore (rechts Jannis Mezger von der SG H2Ku Herrenberg). Eibner 

SG Pforzheim/Eutingen landet wichtigen Auswärtserfolg

Pforzheim/Herrenberg. In der Handball-Oberliga hat die SG Pforzheim/Eutingen nach zähen Wochen zwei wichtige Punkte geholt. Das Sonntagsspiel bei H2Ku Herrenberg gewann das Team von Trainer Alexander Lipps mit 24:19 (12:9). „Das war eine bärenstarke Abwehrleistung über 60 Minuten“, betonte Lipps. Er hofft, dass das Gastspiel in Herrenberg seinem Team „einen Schub“ für die nächste Englische Woche gibt, die bereits um Allerheiligen zu meistern ist.

Ein Lob verdiente sich erneut SG-Torhüter Mile Matijevic. Er hatte die Pforzheimer vor gut einer Woche beim letztlich sogar etwas glücklichen 22:22 gegen den TV Plochingen im Spiel gehalten. In Herrenberg konnte er sich nun ebenso auszeichnen. In der Offensive setzte ein Rückkehrer Akzente: Nach fünf Wochen Pause wegen einer Schulterverletzung verbuchte der auf der linken Rückraumseite eingesetzte Sandro Münch sieben Treffer. Immerhin fünfmal erfolgreich war Dominik Seganfreddo, der sich im Plochingen-Spiel sehr schwer getan hatte. Bester Werfer der Partie war übrigens Marvin Seeger, der für den Gegner gleich zehnmal traf und somit mehr als die Hälfte der Tore seines Teams erzielte.

Das 8:7 nach 20 Minuten bedeutete die erste Führung der SG, die dann in den drei Minuten vor der Pause aus einem 9:9 ein 12:9 machte. Von diesem Vorsprung zehrte das Team noch lange nach dem Seitenwechsel.

Zunächst setzte Lipps auf eine 6:0-Deckung nach etwa zehn Minuten der zweiten Hälfte stellte er dann auf eine 3-2-1-Formation um. Nachdem man sich in der Phase zuvor etwas hintenrein drängen ließ, erwies sich diese Umstellung als effektiv. Nach dem vierten Sieg im siebten Spiel sind die Pforzheimer mit nun 9:5 Punkten wieder an der Spitze dran. Nächster Gegner ist am Samstag der Tabellenachte SG Lauterstein (8:8).

SG Pforzheim/Eutingen: Matijevic, R. Petruzzi – Hohnerlein, Münch 7, Hufnagel 2, Broschwitz 4/3, Seganfreddo 5, M. Lupus 3, Catak, Gerstner, P. Lupus 1, Strehlau 1, Schlögl 1