DSC_8525
 

SG Pforzheim/Eutingen will gegen Oppenweiler/Backnang Schippe drauflegen

Bei Aufsteiger SG Pforzheim/Eutingen sah man nach dem erfolgreichen Einstand gegen den SV Zweibrücken fast nur zufriedene Gesichter. Denn bis auf die Routiniers Manuel Mönch, Marius Hufnagel und Neuzugang Mile Matijecic im Tor, ist die 3. Liga für die Youngsters von Trainer Alexander Lipps Neuland.

Man weiß, dass im Verlauf der Runde noch spielstärkere Gegner als Zweibrücken auf die Mannschaft zukommen. Zu diesen gehört am Samstag auch Gastgeber HC Oppenweiler/Backnang. Den Großteil des Gegners kennt man aus den Vergleichen in der Oberliga Baden-Württemberg, inzwischen haben sich die mit vielen Sponsoren gesegneten Württemberger vor allem mit den Gebrüdern Schöbinger, die aus Neuhausen/Erms und vom Erstligisten TV Bittenfeld nach Backnang stießen, kräftig verstärkt.

Dass gegen diese Routiniers vor allem der Pforzheimer Rückraum noch eine Schippe drauflegen muss, hat Alexander Lipps gesehen, er kennt aber die Reserven seines Riesen Goran Gorenac, der sich von Trainingseinheit zu Trainingseinheit besser mit dem Spielsystem der SG zurechtfindet. Einen stabilen Eindruck hat die Abwehr mit dem schon der Körpergröße wegen Respekt einflößenden Innenblock Gorenac, Ingo Catak und Michael Hohnerlein hinterlassen. Hohnerlein hat in dieser Woche verletzungsbedingt etwas Sorgen bereitet, wird aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auflaufen. Alexander Lipps muss mit seiner Abwehr noch am zeitweilig recht ungestümen Einsteigen arbeiten. Die vielen Zeitstrafen hat man gegen Zweibrücken mit dem Einsatz eines Feldspielers für den Torhüter zwar clever überbrückt, routiniertere Mannschaften werden nach Balleroberung das verwaiste Tor aber nicht verfehlen.