nach oben
Titel und Aufstieg im Visier: Die Landesliga-Frauen der SG Pforzheim/Eutingen nach ihrem Sieg bei der TG Neureut II.   Ripberger
Titel und Aufstieg im Visier: Die Landesliga-Frauen der SG Pforzheim/Eutingen nach ihrem Sieg bei der TG Neureut II. Ripberger
15.02.2016

SG Pforzheim/Eutingen-Handballerinnern weiter auf Titelkurs

Pforzheim. In der Handball-Landesliga der Frauen ist die SG Pforzheim/Eutingen weiter auf Titelkurs. Nach dem Sieg bei Rintheim meldet der Tabellenführer bei der TG Neureut II mit 26:17 (14:11) den nächsten Auswärtserfolg bei einem der Mitkonkurrenten. Damit werden die Meisterschaft der Schützlinge von Martin Dietrich und der Aufstieg in die Badenliga immer wahrscheinlicher.Die Pforzheimerinnen hatten den schnellen 0:2-Rückstand bis zur 20. Minute in eine deutliche 12:6-Führung gedreht.

Spätestens beim 21:14 nach 45 Minuten war klar, dass die Punkte mit auf die Heimreise gehen. Danach verwalteten die Eutingerinnen, die in Lisa Engelhard ihre effektivste Werferin besaßen, den Vorsprung bis zum 17:26-Abpfiff.

SG Pforzheim/Eutingen: Tanja Schneider – S. Reubelt 2, Sasse 3, J. Hädrich, Maldonado, F. Reubelt, Tina Schneider 1, H. Hädrich 3, Wolfrum 3, Krüger, Kraus 5/2, Hufnagel 2, Engelhard 7.

Wenig zu bestellen hatte der HC Neuenbürg beim Landesliga-Zweiten TSV Rintheim. Beim 24:32 (12:14) lagen die Gäste bis zur 17. Minute mit 10:7 vorne, obwohl man mit mit Melanie Nonnenmacher, Melanie Kicherer, Claudia Essig und Lena Taafel gleich ein ganzes Quartett an verletzten Spielerinnen ersetzen musste. Die erfahrenen Gastgeberinnen behielten aber einen klaren Kopf. Nach dem Wiederanpfiff fand Rintheim schneller ins Spiel und stellte die Weichen bis zur 19:13-Führung in der 35. Minute auf Sieg. In der Restzeit bestimmten die Karlsruherinnen das Geschehen und bauten den Vorsprung bis zum Abpfiff sukzessive aus.

HC Neuenbürg: Knoch – Brischiggaro, Kraus 6, Sigloch 8/1, Sorg, Behling 6, Walter, Chudzik, Lehmann 1, Dittus 3

SG Königshofen/Sachsenflur – HSG TB/TG 88 Pforzheim II 31:20 (18:8). Dank der Unterstützung von Annika Henschel aus dem Kader der ersten Garnitur, die mit 15 Toren die Alleinunterhalterin spielte, hielt die HSG TB/TG 88 Pforzheim II in der Badenliga der Frauen die nicht zu verhindernde Niederlage bei der SG Königshofen/Sachsneflur im Rahmen. Beim 18:8-Pausenstand und einer einseitigen ersten Spielhälfte sah es nach einer Klatsche aus. Als die gastgebenden Odenwälderinnen gegen Ende der Begegnung die Zügel etwas schleifen ließen, nutzte dies Henschel mit den letzten drei Treffern der Partie zur Ergebniskosmetik.

HSG TB/TG 88 Pforzheim II: Chr. Bub – Schober 2, St. Bub, Schlundt, Tews, Mischung, Baumann 1, Henschel 15, Weingärtner 1, Sauerwald, Larissa Maschek, Danke.