nach oben
Die SG Pforzheim/Eutingen mit Tom Schlögl hat das Topspiel gegen den TSV Weinsberg gewonnen.
Die SG Pforzheim/Eutingen mit Tom Schlögl hat das Topspiel gegen den TSV Weinsberg gewonnen. © Hennrich, PZ-Archiv
12.11.2017

SG zur rechten Zeit hellwach: 30:25-Sieg im Topspiel beim TSV Weinsberg

Weinsberg. Die SG Pforzheim/Eutingen war am Sonntagabend im Topspiel der Handball-Oberliga Baden-Württemberg beim TSV Weinsberg auf den Punkt in Topform. Die Mannschaft von Trainer Alexander Lipps siegte dank einer tadellosen Leistung mit 30:25 (15:12) in der Weibertreuhalle und hält damit den direkten Anschluss an die Tabellenspitze.

Am kommenden Samstag (20.00 Uhr, Bertha-Benz-Halle) kann der Drittliga-Absteiger im nächsten Spitzenspiel der Oberliga zuhause gegen den TSV Baden-Baden einen weiteren Schritt Richtung Tabellenspitze machen. „Ich bin absolut zufrieden. Wir haben jetzt zum zweiten mal in dieser Saison bei einer Topmannschaft der Oberliga super gespielt“, freute sich Alexander Lipps, nachdem seine Mannschaft vor drei Wochen bereits beim aktuellen Spitzenreiter SG H2Ku Herrenberg mit 24:19 gewonnen hatte. „Wir haben 50 Minuten lang sehr, sehr intensiv gespielt und am Ende auch verdient gewonnen“, so die Bilanz von Alexander Lipps, dessen Mannschaft zuletzt wegen schwankender Leistungen auch in der Kritik gestanden hatte.

In der Schlüsselspiel angekündigten Partie im Landkreis Heilbronn kam es gegen die offenivstarken Weinsberger (32 Tore im Schnitt) vor allem auf eine stabile Deckung an. Die Gäste aus Pforzheim versuchten mit Erfolg, mit einer 3-2-1-Formation das Tempo der Weinsberger Offensivbemühungen zu drosseln. „Das ist uns über weite Strecken sehr gut gelungen. Im Angriff überzeugten auf Pforzheimer Seite vor allem die Außen Dominik Seganfreddo und Max Lupus.