nach oben
01.10.2017

SG-Pforzheim/Eutingen-Reserve schlägt Favorit

Pforzheim. Dieser Sieg für die SG Pforzheim/Eutingen II war nicht eingeplant. Mit 25:23 (10:10) hat der Badenligist die SG Heddesheim in die Knie gezwungen.

Die Gäste aus dem Rhein-Neckar-Raum zählen zum Favoritenkreis der Liga.

Gegen die starke Heddesheimer Abwehr ließen die Pforzheimer Trainer Carsten Lipps und Matthias Cullmann über weite Strecken mit einem siebten Feldspieler agieren. „Das ist natürlich riskant, weil das eigene Tor immer leer ist. Man braucht im Angriff viel Disziplin“, so Carsten Lipps, der sich aber auf Spielmacher Alexander Bossert verlassen konnte. So erzielte Heddesheim kein einziges „leichtes Tor“ aufs leere Tor. Die Gäste führten zwar lange vom 7:6 bis zum 20:19, am Ende hatte aber Pforzheim das bessere Ende für sich – auch dank der Außenspieler Tobias Ungerer, Nils Wilhelm und Markus Belger, die neunmal trafen und nur einen Fehlwurf hatten.

SG Pforzheim/Eutingen II: Handtmann, A. Wark – Ungerer 3, Wilhelm 4, Petruzzi 3, Althuon 1, Seifried, Bossert 6/4, C. Wark 2, Schückle 1, Kost, Belger 2, Gerlich 2, Stegmüller 1