nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa
18.12.2017

SV Brötzingen ringt um den Aufstieg in die Verbandsliga

Pforzheim-Brötzingen. Im Ringen ist die Saison in den unteren Ligen seit diesem Wochenende beendet. Meister in der Verbandsliga wurde der KSV Ispringen II, der damit in die Oberliga aufsteigt. Den Aufstieg in die Verbandsliga hat indes der SV 98 Brötzingen im Visier. Tatenlos mussten die Mattenfüchse aus dem Pforzheimer Westen zusehen, wie sich am letzten Kampftag der ASV Daxlanden II durch ein 60:0 gegen die RKG Reilingen-Hockenheim II den Titel in der Landesliga, Gruppe 2, sicherte. Da Daxlanden II aber nicht aufsteigen kann, weil Daxlanden I in der Verbandsliga ringt, geht das Aufstiegsrecht auf den Tabellenzweiten SV Brötzingen über.

Brötzingen verpasste den Meistertitel übrigens durch eine Niederlage am Grünen Tisch, als man zum Auswärtskampf gegen den KSV Östringen II an einem Freitagabend wegen eines Verkehrsstaus zu spät zum Wiegetermin kam.

Für den Aufstieg ist noch ein Hin- und Rückkampf gegen den Meister der Landesliga Gruppe 1, ASV Eppelheim, nötig. Die Kämpfe finden im neuen Jahr statt. Brötzingen hat den 13. Januar (Hinkampf in Eppelheim) und den 20. Januar (Rückkampf in Brötzingen) vorgeschlagen. „Wenn wir in bester Besetzung antreten können, haben wir gute Aufstiegschancen“, glaubt SV 98-Vorsitzender Holger Stuible.