nach oben
Lea Nechwatal, Lilly Mlinzk, Marlene Förster mit Trainer Peter Hess vom SVB.
Lea Nechwatal, Lilly Mlinzk, Marlene Förster mit Trainer Peter Hess vom SVB.
02.02.2017

SV Büchenbronn führt die badische Bestenliste vor dem LV Biet und der TSG Niefern an

PFORZHEIM. Am Ende eines Jahres erscheint in Baden das Jahrbuch mit der badischen Bestenliste der Leichtathleten. In diese Bestenliste kommen nur die besten 20 Athleten einer jeweiligen Disziplin. Im Kreis Pforzheim unterscheidet man Schüler im Alter von 10 bis 15 Jahren, Jugendliche von 16 bis 19 Jahren sowie Aktive und Senioren.

In den vergangenen Jahren platzierten sich die Schüler des SV Büchenbronn immer auf Platz zwei oder drei hinter dem bisherigen Platzhirsch TSG Niefern und dem LV Biet. Im Jahr 2016 hat sich das Blatt nun gewendet.

Erstmals erscheint der SV Büchenbronn mit 80 Nennungen auf Platz eins vor dem LV Biet mit 66 Platzierungen sowie der TSG Niefern mit 59 Einträgen. Danach folgen Wilferdingen mit 32 und Dietlingen mit 25 Nennungen. Möglich wurde das, weil von der TSG Niefern und vom LV Biet einige Athleten in die Jugendklasse aufgerückt sind.

Starke Mannschaft

Vor allem bei den jüngeren Schülern konnte der SV Büchenbronn punkten. Die badische Meistermannschaft der U 14 über 3x800 Meter mit Marlene Förster-Lilly Mlinzk und Lea Nechwatal steht auf dem ersten Platz. Die zehnjährige Mia Scholle von der TG Dietlingen erreichte viermal den ersten Platz.

Jeweils elf Platzierungen inklusive Staffeln und Mannschaften erreichten Nina Schreiner (W 13), Ben Padalko (M 10) und Tim Nechwatal (M 12), alles Athleten vom SV Büchenbronn. Je zehnmal standen für Tim Schweickert vom TV 1834 Pforzheim und Mia Scholle von der TG Dietlingen in der Liste zu buche. pm