nach oben
Zufrieden: Huchenfelds Spielertrainer Timo Fuhrmann. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
Zufrieden: Huchenfelds Spielertrainer Timo Fuhrmann. Foto: Ripberger, PZ-Archiv
30.08.2018

SV Huchenfeld fährt mit breiter Brust nach Reichenbach

Pforzheim. Bei sechs Mannschaften aus dem Fußballkreis Pforzheim in der Landesliga Mittelbaden versteht es sich von selbst, dass jede Menge reizvoller Derbys im Spielkalender zu finden sind. An diesem Wochenende stehen sich der TSV Grunbach und der FC Birkenfeld sowie der FC Nöttingen II und der FC Ersingen gegenüber (beide Spiele am Samstag).

Los geht es an diesem Wochenende aber am Freitagabend mit der Partie des SV Huchenfeld beim TSV Reichenbach (19.30 Uhr). Reichenbach ist nicht gut gestartet. „Die stehen mit dem Rücken zur Wand. Die müssen gewinnen. Wir fahren mit breiter Brust da hin“, sagt Huchenfelds Spielertrainer Timo Fuhrmann. Nach zwei guten Spielen ist Fuhrmann überzeugt, dass sein Team als Aufsteiger in der Landesliga angekommen ist.

Das gilt sicher auch für Mitaufsteiger TSV Grunbach, der den 1. FC Birkenfeld erwartet. Eine sehr reizvolle Partie, die angesichts der aktuellen Form beider Mannschaften völlig offen zu sein scheint.

Das gilt auch für den Lokalkampf zwischen dem FC Nöttingen II und dem FC Ersingen. Beide Mannschaften zieren mit jeweils null Punkten das Tabellenende, was den besonderen Reiz dieser Auseinandersetzung ausmacht. Ersingens Trainer Stefan Rapp ist zuversichtlich, dass sich seine Mannschaft jetzt zu steigern vermag, wenn die Urlauber so nach und nach ins Team zurückkehren.

Null Punkte hat auch noch der FV Niefern auf dem Konto (nach erst einem Saisonspiel). Beim starken Aufsteiger VfB Bretten hängen die Trauben für das Team des neuen Trainers Erkan Bostan sicher hoch, dennoch sollte zumindest ein Remis möglich sein.