nach oben
Genießt das volle Vertrauen der Kickers-Vereinsführung: Trainer Gökhan Gökce. Foto: Hennrich
Genießt das volle Vertrauen der Kickers-Vereinsführung: Trainer Gökhan Gökce. Foto: Hennrich
15.10.2015

SV Kickers Pforzheim: „Ohne Gökce wäre es noch schwerer“

Pforzheim. Beim SV Kickers Pforzheim wusste man schon vor dieser Saison, dass es schwer würde. Hatten doch einige Leistungsträger, die fest eingeplant waren, kurzfristig das wankende Schiff verlassen. Weil auch noch sehr viel Verletzungspech hinzukommt, findet sich der Verbandsligist aktuell auf dem letzten Tabellenplatz wieder. Nach fünf Niederlagen in Folge ist die Stimmung naturgemäß nicht so gut auf der Wilferdinger Höhe. In dieser Woche hat Sportvorstand Andreas Wittenauer Trainer Gökhan Gökce in einem persönlichen Gespräch noch einmal sein volles Vertrauen ausgesprochen.

„Am Trainer liegt es am allerwenigsten. Gökhan ist ein Glückfall für uns. Ohne ihn wäre alles noch viel schwieriger“, betont Wittenauer. Der Trainer bereitete die Mannschaft in dieser Woche auf das Auswärtsspiel beim Aufsteiger FC Zuzenhausen vor. Nach wie vor fehlen einige Leistungsträger verletzungsbedingt, darunter Baransel Yurttas, Josip Biljeskovic und Marcel Charrier. Aber auch die Gastgeber aus dem Kraichgau strotzen nicht gerade vor Selbstvertrauen. Am vergangenen Freitag verlor Zuzenhausen mit 0:7 beim Spitzenreiter FC Astoria Walldorf II.

Noch größer sind die Probleme in der zweiten Mannschaft des SV Kickers. Mit null Punkten und einem Torverhältnis von 12:47 liegt die Mannschaft nach neun Spieltagen abgeschlagen auf dem letzten Platz der Kreisklasse A 2 Pforzheim. Im Verein denkt man auch darüber nach, die Mannschaft abzumelden. Bis zur Winterpause will man aber noch durchhalten.