nach oben
Trainer Rudi Herzog kann zufrieden sein: Dank eines klaren 5:0-Erfolgs gegen HD-Kirchheim führen die Kickers aus Pforzheim jetzt die Tabelle an.
Trainer Rudi Herzog kann zufrieden sein: Dank eines klaren 5:0-Erfolgs gegen HD-Kirchheim führen die Kickers aus Pforzheim jetzt die Tabelle an. © PZ-news-Archiv
29.03.2014

SV Kickers besiegt Waldhof-Mannheim mit 2:0

Pforzheim. Na, endlich! Sie können es noch. Die Kickers Pforzheim haben mit einem 2:0-Erfolg gegen die Reserve des SV Waldhof Mannheim wieder in die Erfolgsspur in der Fußball Verbandsliga zurückgefunden. Trainer Rudi Herzog zeigte sich mit der Leistung seines Teams, das ohne Scozzari, Buck und Kärcher begann, zufrieden. Die Tore für die Kickers erzielten Oquzhan Celebi (30.) und Tim Kappler (69.).

Die Erleichterung war Rudi Herzog direkt nach dem Schlusspfiff merklich anzusehen: „Endlich haben wir gut gespielt und gewonnen.“ Nach dem mehr als durchwachsenen Rückrundenauftakt war ein Dreier bitter nötig, um weiterhin in der Spitzengruppe der Liga ein Wörtchen mitzureden. Doch bis zum Sieg war es ein ganzes Stück harte Arbeit, was die Kickers abliefern mussten.

Dabei hätte es bereits in der achten Minute für die Kickers klingeln können. Nach einem langen Ball von Schick, tauchte Celebi plötzlich frei vor Waldhofs Schlussmann auf, zögerte allerdings zu lange und wurde im letzten Moment von einem Mannheimer entscheidend gestört. Vom SVW Mannheim sah man bis auf einen passablen Schuss, den Matthias Dörrich locker abwehren konnte, nicht viel. Die Kickers verstanden es, den Gegner auf Distanz zu halten und keinen Raum zur Entfaltung zu geben.

Nach einer halben Stunde bediente Kickers-Stürmer Daniel Reule mit einer schönen Hereingabe Celebi, der sich diesmal die Chance nicht nehmen ließ und am langen Pfosten gekonnt zur Führung einnickte. Weitere zehn Minuten später hätte Reule dann kurz vor der Pause Vorsprung weiter ausbauen können. Ein Handspiel im Mannheimer Strafraum ahndete der Unparteiische zu Recht mit einem Elfmeter. Reule allerdings scheiterte gleich zweimal vom Punkt. Zunächst konnte der Mannheimer Schlussmann den Ball parieren, den resultierenden Nachschuss setzte Reule an die Latte.

An diesem Tag schienen die Kickers gefestigt genug und die Gäste spielerisch nicht in der Lage zu sein, um dem Gastgeber gefährlich zu werden. Die logische Konsequenz war das 2:0 von Tim Kappler in der 69. Minute. Einen Eckball von Marcel Schiek beförderte der Mittelfeldspieler im Strafraum sehenswert per Direktabnahme halbhoch ins Netz. Spätestens jetzt war der Sieg unter Dach und Fach.

Die Gäste aus Mannheim versuchten es zum Schluss noch einmal mit langen Bällen, worauf sich die Pforzheimer gut einstellten und fast nichts mehr anbrennen ließen. Lediglich ein Pfostenschuss kurz vor Ende der Begegnung ließ die Zuschauer sowie die Trainerbank noch einmal aufschrecken.

Am Ende durften sich die Kickers über den wichtigen Erfolg freuen, ohne noch wissen zu können, dass zeitgleich der direkte Konkurrent aus Reichenbach gegen Kircheim verloren hat (0:2). Somit schiebt sich der SV Kickers Pforzheim in der Verbandsliga auf den zweiten Tabellenplatz, punktgleich mit dem Spitzenreiter FC Germ. Friedrichstal, der allerdings am Sonntag noch gegen den FC 07 Heidelsheim im Einsatz ist und den Vorsprung auf drei Punkte ausbauen kann.