760_0900_5508_.jpg
Mit einem Heimsieg will sich der HC Neuenbürg um Spielertrainer Tomislav Barisic von seinen Fans verabschieden.  Foto: Gössele 

Saisonkehraus – die Luft ist raus bei den Pforzheimer Handball-Flaggschiffen

Bei den Flaggschiffen des Pforzheimer Handballs scheint die Luft draußen zu sein. Gut, dass sich die lange Saison nunmehr dem Ende zuneigt. Dies gilt vor allem für die SGPforzheim/Eutingen in der Oberliga. 2:10-Zähler beträgt dessen schwarze Serie, seit Anfang Februar im Lokalderby mit der TGS Pforzheim der letzte überzeugende Auftritt gelang. Der Tiefpunkt war wohl die Niederlage am vergangenen Spieltag gegen den designierten Großsachsen.

Am Sonntag nun muss die Truppe von Alexander Lipps zur SG Heidelsheim/Helmsheim. Bei dem Aufsteiger brennt derzeit der Baum. Nach vier Niederlagen in Folge, vor allem nach dem Spielverlust im Kellerduell in Altensteig am vergangenen Wochenende, droht den Bruchsalern die sofortige Rückkehr in die Badenliga. Also zumindest für die Gastgeber geht es noch um einen hohen Einsatz.

Auch mit der TGS Pforzheim war zuletzt kein Staat mehr zu machen. Gut, dass die Nordstädter nach drei Punktspielniederlagen in Serie und dem fast schon peinlichen Auftritt im Halbfinale des BHV-Pokals in Bretten am Wochenende Pause und Zeit zum Luft holen haben.

In der Badenliga der Männer ist der TVBretten vom Trio des Handballkreises Pforzheim die einzige in Topform aufspielende Mannschaft. Und diese starke Form wollen die Melanchthonstädter beim letzten Saisonspiel zweifelsohne noch einmal im Lokalderby bei der SG Pforzheim/Eutingen II am Samstag um 20 Uhr unter Beweis stellen. Vergleicht man die Vorstellungen der beiden Vertretungen im Verlauf des Jahres 2012 und die nach wie vor lange Verletztenliste der Truppe von Wolfgang Lipps, kann der Sieger eigentlich nur Bretten heißen. Die Gäste werden schon deshalb noch einmal besonders engagiert auflaufen, weil man im Falle eines Sieges bei einem gleichzeitigen Erfolg des TV Knielingen über den derzeitigen Tabellenzweiten Hockenheim die Runde als Vizemeister abschließen würde.

Der HC Neuenbürg will sich nach der indiskutablen Leistung bei Königshofen/Sachsenflur mit einem Heimsieg gegen die TSGWiesloch mit seinen Fans versöhnen. Ob dies gelingt, wird einmal mehr von der Verfassung der Neuenbürger Abwehr abhängen. Auch Tomislav Barisic ist es nicht gelungen, den Buchbergern die Kunst des Toreverhinderns zu vermitteln. Mit über 800 Gegentreffern stellt seine Truppe auch in dieser Saison die Schießbude der Liga und dies, obwohl mit Kuhl bestimmt kein schlechter Keeper zwischen den Torbalken steht.

Auch in der Landesliga der Männer wird mit der Partie SGPforzheim/Eutingen III gegen Blau Gelb Mühlacker noch einmal ein Derby angepfiffen. Für die Gäste ist dies nach zwei Spielrunden der Abschied aus der Liga. Die Chancen auf einen Erfolg stehen dabei gar nicht schlecht, denn die SG Pforzheim/Eutingen III plagen große Verletzungssorgen.

Letztes Spiel für Bernhard Kölbl

Abschied auch beim TV Ispringen, dieser gilt Bernhard Kölbl, der die Ispringer nach vier Spielrunden auf der Trainerbank verlässt. Zum Abschluss will ihm seine Truppe beim SV Langensteinbach noch einmal einen Erfolg bereiten.

In der Oberliga der Frauen ist die HSGPforzheim spielfrei. In der Landesliga der Frauen beschließt die SG Pforzheim/Eutingen ihre Meistersaison mit dem Heimspiel gegen Neureut II. Die Frauen der TGS Pforzheim müssen schon nach einer Saison wieder in die Kreisliga zurück. Rundenkehraus ist beim starken TSV Rintheim.