Sasa Kalajdzic
Bleibt alles, wie es ist oder lässt Sasa Kalajdzic den VfB Stuttgart in Kürze hinter sich?  Foto: Weller/dpa 

Sasa Kalajdzic und Borna Sosa: Abschied vom VfB Stuttgart mit Spiel in Köln?

Stuttgart. Ob die Wechselkandidaten Sasa Kalajdzic und Borna Sosa am Sonntag für den Bundesligisten VfB Stuttgart auflaufen, ist offen. „Stand jetzt sind sie dabei. Wir wissen aber auch, wie dynamisch das Fußballgeschäft sein kann“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo am Freitag. Dem 44-Jährigen zufolge haben beide Kicker das „Mindset“, um in der Auswärtspartie gegen den 1. FC Köln am Sonntag (15.30 Uhr/DAZN) auf dem Platz stehen zu können: „Es ist keine einfache Situation, aber ich bin optimistisch.“

Stürmer Kalajdzic wird vor Ende der Transferperiode Mitte nächster Woche mit dem englischen Premier-League-Club Wolverhampton Wanderers in Verbindung gebracht, Außenverteidiger Sosa mit Atalanta Bergamo aus der italienischen Serie A.

Ex-VfB-Mann Fredi Bobic, inzwischen Manager des Berliner Ligakonkurrenten Hertha BSC, hat diese Woche gesagt, aus seiner Sicht sollten Transfers nur bis zum 1. August statt bis zum 1. September möglich sein, aber eingeräumt, in Europa sei eine solche Verkürzung nicht hinzubekommen. Matarazzo erklärte nun, falls dies doch möglich sei, würde er das „zu 100 Prozent begrüßen und unterstützen“.

In Köln muss Matarazzo erneut auf Tiago Tomás verzichten. Der Offensivmann fällt wegen einer Mandelentzündung aus. Ebenfalls fehlen werden die Mittelfeldspieler Enzo Millot, der in der Vorwoche gegen im Heimspiel gegen den SC Freiburg (0:1) einen Schlag aufs Knie bekommen hat, und Nikolas Nartey. Der 22-Jährige zog sich am Mittwoch beim Test gegen Erstligist FC St. Gallen aus der Schweiz (3:0) einen Muskelfaserriss im Oberschenkel zu.

Eigengewächs Lilian Egloff tastet sich über Kurzeinsätze an die Startelf heran. „Er ist nah dran“, sagte Trainer Matarazzo. Bei den Fans steht der 20-jährige Angreifer Egloff jedenfalls besonders hoch im Kurs. Ohne gesundheitliche Rückschläge hätte er sich womöglich schon als Stammspieler etabliert.

Mögliche VfB-Aufstellung: Müller – Mavropanos, Anton, Ito – Vagnoman, Endo, Sosa – Ahamada – Egloff - Kalajdzic, Silas