760_0900_106915_Sascha_Sharma_6.jpg
Sascha Sharmas Profibilanz als so genannter „Käfig“-Kämpfer liegt nun bei 17:6-Siegen.  Foto: PZ-Archiv 

Sascha Sharma aus Pforzheim bei German MMA Championships auf Titelkurs

Pforzheim/Hamburg. Bei den German MMA Championships (GMC) hat der Pforzheimer Sascha Sharma seinen 17. Sieg als Profikämpfer gefeiert. Der deutsche Top-10-Kämpfer, der für das Kong’s Gym Stuttgart startet, besiegte mit Mohamed Trabelsi aus München einen weiteren Top-10-Kämpfer und liegt in der GMC-Serie, Deutschlandes größter Kampfsporteserie, nun auf Titelkurs.

Die 22. Ausgabe der MMA-Kampfsport-Reihe (Mixed Martials Arts/gemischte Kampfkünste) fand in der edel-Optics.de Arena in Hamburg statt.

Sharmas Kampf wurde viel diskutiert in den Medien. Beide Federgewichte könnten sich mit einem Sieg um den nächsten Titelkampf bei GMC bewerben. Das Duell in der Gewichtsklasse bis 66,3 Kilogramm war auf drei Runden mit jeweils fünf Minuten angesetzt. Sharma machte von Beginn an im Stand Druck und setzte die in der Vorbereitung trainierte Strategie konsequent um. Er warf seinen Gegner im „Käfig“ immer wieder zu Boden. Dort kontrollierte er seinen Kontrahenten und versuchte sich an Aufgabegriffen.

Gegen Ende der zweiten Runde gelang ihm auch beinahe ein Schulterhebel, aus dem sich sein Gegner aber kurz vorher befreien konnte. Alle drei Runden verliefen nach diesem Schema. Die Kommentatoren der Live-Übertragung auf ranfighting.de lobten dabei den effektiven Stil, den Sharma an diesem Abend präsentierte.

Die Punktrichter gaben am Ende Sharma den einstimmigen Punktsieg. Seine internationale Profibilanz liegt nun bei 17:6 Siegen.