nach oben
Schalke-Revanche gelingt: VfB Stuttgart verliert 1:3 © dpa
21.01.2012

Schalke-Revanche gelingt: VfB Stuttgart verliert 1:3

GELSENKIRCHEN. Der VfB Stuttgart hat gegen den FC Schalke 04 verloren. Dank seines Youngster-Trios hat der FC Schalke 04 einen Rückrundenstart nach Maß erwischt und sich vorerst zum Bayer-Jäger Nummer eins aufgeschwungen. Der 20-jährige Joel Matip (3. Minute), Kyriakos Papadopoulos (19 Jahre/57.) und der18-jährige Julian Draxler (80.) erzielten am Samstag die drei Treffer zum hochverdienten 3:1 (1:0)-Sieg.

Bildergalerie: VfB Stuttgart verliert 1:3 bei FC Schalke 04

Damit gelang dem Revierclub vor 61 673 Zuschauern in der ausverkaufen Veltins-Arena eine erfolgreiche Revanche für die bis dato höchste Saisonniederlage beim 0:3 in Stuttgart am 1. Spieltag. Mit dem achten Bundesliga-Sieg unter Trainer Huub Stevens schlossen die Königsblauen nach Punkten zu Spitzenreiter Bayern München auf (beide 37.). Der Gegentreffer von Shinji Okazaki (87.) kam für die schwachen Stuttgarter viel zu spät.

Beide Mannschaften mussten ersatzgeschwächt antreten. Bei Schalke fielen sechs Profis aus, der VfB musste sogar auf acht Spieler verzichten, darunter die drei Afrika-Cup-Fahrer Bah, Boka und Traoré. Schalkes Coach Huub Stevens musste sein Team vor allem in der Defensive umbauen und beorderte wie erwartet Joel Matip ins defensive Mittelfeld. Für ihn rückte Kapitän Benedikt Höwedes in die Innenverteidigung. Er hatte allerdings Pech, weil er sich bei einemZusammenprall mit Teamkollege Marco Höger bereits in der 32. Spielminute verletzte und kurz vor der Pause durch Christoph Metzelder ersetzt werden musste.

Die Königsblauen nahmen das Heft von Beginn an in die Hand und gingen schon früh durch Matip in Führung. Nach einer von Alexander Baumjohann getretenen Ecke gewann Höwedes ein Kopfballduell im Strafraum, und Matip hatte keine Mühe, den Ball aus drei Metern über die Linie zu bugsieren. Kurz darauf hatte Hoffenheims Leihgabe Chinedu Obasi bei seinem Bundesliga-Debüt für den Revierclub zweimal die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen. Doch zunächst scheiterte er am aufmerksamen Stuttgarter Torhüter Sven Ulreich, in der 23. Minute setzte er den Ball klar über das Tor.

Bis dahin war von den äußerst vorsichtig agierenden Schwaben kaum etwas zu sehen. Lediglich zweimal musste Schalke-Keeper Lars Unnerstall eingreifen, als er einen Schuss von Cristian Molinaro (28.) und einen Kopfball von Pogrebnjak (41.) abwehrte.

Mit der Einwechslung von Draxler für Baumjohann kam mehr Schwung in die Schlaker Offensivaktionen. Der Lohn war das hochverdiente 2:0 durch einen wuchtigen Kopfball des jungen Griechen Papadopoulos nach einer Ecke von Draxler. Zwar reagierte VfB-Trainer Bruno Labbadia auf den Rückstand mit der Hereinnahme der beiden Stürmer Okazaki und Julian Schieber, dennoch bleiben die Aktionen der Stuttgarter weitgehend harmlos.

Schalkes Top-Torjäger Klaas-Jan Huntelaar (67.) vergab nach einem Konter zunächst freistehend vor Ulreich, dem besten Stuttgarter, das mögliche 3:0. Der umjubelte dritte Treffer der Schalker war dem stark auftrumpfenden Draxler vorbehalten, der eine super Kombination souverän abschloss. Das 1:3 durch Okazaki war nicht mehr als Ergebniskosmetik. dpa/rfr