nach oben
05.09.2009

Schamlose Gäste: FC Nöttingen siegt erneut auswärts

Gute Gäste sehen anders aus. Gute Gäste bringen Gastgeschenke und plündern nicht den Hausherrn aus. Wenn die Auswärts-Serie des FC Nöttingen in der baden-württembergischen Fußball-Oberliga anhält, dann werden die Kicker aus Remchingen auf fremden Plätzen bald nicht mehr gerne gesehen sein. Auch gegen den FC 08 Villingen zeigten die Nöttinger keine Scham und nahmen ganz ungeniert alle drei Punkte mit.

Der 3:2-Sieg des FCN markiert den dritten Sieg im dritten Auswärtsspiel. Und er zeigt, dass der FCN die Nerven bis zum Schlusspfiff behalten kann. In der 82. Minute nämlich erzielte Leutrim Neziraj den 3:2-Siegtreffer. Davor aber erlebten die Zuschauer in Villingen ein Wechselbad der Gefühle.

Die Nöttinger taten zunächst das, was sie in dieser Oberliga-Saison schon immer auswärts gemacht haben: Sie schossen Tore und gingen in Führung. Ganz früh schon durch Viktor Kärcher (17. Minute) und Timo Brenner (24. Minute). Nach der ersten Hälfte der ersten Halbzeit sah alles so aus, als könnte es der übliche Auswärtssieg werden. Doch Christian Jeske dämpfte in der 29. Minute mit einem verwandelten Foulelfmeter die Nöttinger Hoffnungen auf einen leicht herausgespielten Sieg. Und in der zweiten Halbzeit gelang David D’incau gar der 2:2-Ausgleich. Erst in der 82. Minute rückte Neziraj das Ergebnisbild wieder zurecht. Also auch in Villingen galt aus Nöttinger Sicht „business as usal“.

Vielleicht schafft es der FCN ja am kommenden Freitag um 19 Uhr daheim im Panoramastadion eine zweite Serie einzurichten. Nach dem ersten 4:3-Heimsieg gegen die TSG Balingen im fünften Saisonspiel könnte ein zweiter Heimsieg gegen VfL Kirchheim dem FCN Auftrieb im Kampf um die Meisterschaft geben. Das Problem ist nur: Dieses Heimspiel ist das absolute Spitzenspiel des kommenden Spieltags, denn zum Tabellendritten FCN kommt der Tabellenerste – und das ist nicht irgend ein Team, das ist im Augenblick das Maß aller Dinge in der Oberliga. Sechs Siege in sechs Spielen haben die Kirchheimer gehamstert.

Bei einem Nöttinger Dreier wäre es wohl den meisten Fans im Panoramastadion auch egal, wie schwer erarbeitet oder wie glücklich und unverdient der Sieg gewesen ist. Hauptsache ein Heimsieg. Spannend dürfte es auf alle Fälle werden. Das hat in dieser Saison nämlich ebenfalls Tradition. Drei von vier Nöttinger Siegen wurden wie gerade gegen FC 08 Villingen nämlich nur mit einem Tor Differenz erkämpft – nichts für schwache Nerven und Herzen.

Da wirkt der Blick auf die Oberliga-Tabelle schon eher beruhigend oder gar belebend. Der FC Nöttingen steht auf dem dritten Platz, ist punktgleich mit dem Zweiten 1899 Hoffenheim II. Nur ganz nach vorne sind es schon fünf Punkte Abstand zum VfL Kirchheim. Aber das können die Nöttinger ja am kommenden Freitag berichtigen.

Spielberg kickt am Montag gegen den Tabellenkeller-Frust

Zu einem Kellerduell kommt es am kommenden Montag um 17.45 Uhr, wenn der SV Spielberg den ASV Durlach erwartet. Die westlichen Nachbarn des FCN krebsen mit vier Punkten (Durlach, Rang 13) und drei Punkten (Spielberg, Rang 16) am Tabellenende herum. Wer hier verliert, dürfte erst einmal den Anschluss ans Mittelfeld verloren haben.