nach oben
04.09.2015

Schenker beschert Nöttingen den fünften Sieg in Folge

Das wäre um ein Haar schief gegangen: Mit 1:0 (0:0) hat der FC Nöttingen am Freitagabend bei der TSG Balingen gewonnen. Der Tabellenführer der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg behält damit auch im fünften Punktspiel seine weiße Weste.

Ein glückliches Händchen und ein glücklicher Sieg: Mit seinen Einwechslungen hat Michael Wittwer, Trainer des FC Nöttingen, alles richtig gemacht. Beim Sieg des Spitzenreiters brachte er mit Colin Bitzer und Reinhard Schenker die beiden Spieler, die dem FCN kurz darauf den fünften Sieg im fünften Spiel bescheren sollten.

Dabei hätten die Gastgeber sich einen Punkt verdient gehabt. Denn gerade in der ersten Halbzeit biss sich der Tabellenführer an der dichten Defensive des Gegners die Zähne aus. Und die Balinger spielten ihr Spiel: Sie standen tief und schalteten nach Ballgewinnen blitzschnell um.

„Es war ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten“, sagte Wittwer, der bei seinen Jungs eine „ungewohnte Ballunsicherheit“ ausmachte. „Womöglich hätten die Balinger einen Punkt verdient gehabt, vielleicht mehr“, meinte der Nöttinger Coach. „Aber das ist mir am Ende auch egal.“ Matthias Zahn war derweil sichtlich angefressen. „Wir haben viele Möglichkeiten bekommen und die eben nicht gemacht“, sagte Balingens Coach. „Es ist bitter, dass wir am Ende komplett leer ausgehen.“

In der 6. Minute schoss Nils Schuon den Ball über das linke Lattenkreuz des Nöttinger Tores. Dann wehrte FCN-Keeper Robin Kraski einen Foelsch-Schuss mit den Fäusten ab (10.), ehe die Gäste hätten in Führung gehen müssen: Erst klärte Torwart Julian Hauser aus elf Metern gegen Michael Schürg mit einem klasse Reflex, dann drosch Thorben Schmidt den zweiten Ball über das leere Tor (14.). Ebenso hochkarätig war die Chance von Kaan Akkaya auf der Gegenseite, der das Spielgerät alleine vor Kraski am Kasten vorbeilegte (22.).

Auch nach der Pause blieb es ein offenes Spiel – doch bekamen die 1050 Zuschauer im Au-Stadion nur Halbchancen zu sehen. Wilde Pfiffe des Publikums erntete Schiedsrichter Philipp Reitermayer (Palmbach) dann in der 64. Minute – weil seine Pfeife bei einem vermeintlichen Foulspiel an Nils Schuon im Nöttinger Strafraum stumm geblieben war.

Bitter aus Sicht der Schwaben: Gerade als sie die mehr und mehr Oberhand bekamen, schlug der FC Nöttingen eiskalt zu. Colin Bitzer drang über links durch, legte quer und Joker Reinhard Schenker staubte die Kugel zum 0:1 ab (69.). Immer wieder häuften sich in der zweiten Hälfte die strittigen Entscheidungen des Referees. Und das brachte die Protagonisten auf und auch neben dem Rasen mehrfach auf die Palme: TSG-Coach Matthias Zahn lieferte sich ein Wortgefecht mit der gegnerischen Bank und musste von den eigenen Spielern beruhigt werden. In der Schlussphase drückten die Württemberger, es blieb aber beim glücklichen 1:0-Sieg des Oberliga-Primus. TSG Balingen: Hauser; Eisele (90. Mundt), Fecker, Schreyeck (73. Rodriguez), K. Akkaya, Sahin (82. T. Wissmann), Vogler, Schuon, Pettenkofer, Pflumm, Foelsch.FC Nöttingen: Kraski; Fuchs, Bilger, Brenner, Neziraj (60. Schenker), Hohn, Gür, Schürg, Bräuning (60. Bitzer), Schneckenberger, Schmidt.Tor: 0:1 Schenker (69.).Schiedsrichter: Philipp Reitermayer (Karlsruhe).Zuschauer: 1050.

Leserkommentare (0)