nach oben
© Symbolbild: dpa
01.04.2012

Schlägerei nach Roten Karten: Torwart verletzt

Fußball kann die schönste Nebensache der Welt sein. Nur wenn blinder Ehrgeiz und Fanatismus den Sport in den Hintergrund drängen, wenn Aggressionen nicht auf dem Spielfeld ausgelaufen, sondern abseits durch Prügeleien ausgelebt werden, dann verliert der Fußball seinen sportlichen Wert. Den hat er am Sonntag in Neuhausen-Steinegg gründlich verloren. Nach einer Schlägerei außerhalb des Spielfelds musste der Torwart des 1. FC Steinegg mit schweren Verletzungen in Krankenhaus gebracht werden.

Umfrage

Brutale Fouls, Schlägereien: Bietet der Amateurfußball noch Sportspaß pur?

Nein, die Zeiten sind vorbei 64%
Ja, das ist Sport mit Leidenschaft 25%
Mir egal 11%
Stimmen gesamt 702

Die negativen Schlagzeilen in der Fußball-Kreisklasse B2 Pforzheim nahmen nach zwei Roten Karten in der Partie 1. FC Steinegg gegen FV Neuenbürg ihren Lauf. Der Schiedsrichter musste die Partie in der 34. Minute abbrechen, weil sich nach den Platzverweisen ein folgenschweres Handgemenge entwickelt hatte.

Der FV Neuenbürg führte in Steinegg mit 2:0. In der 34. Minute kam es zu einer Auseinandersetzung zwischen Steineggs Torhüter und einem Neuenbürger Spieler. In der Folge sah zunächst der Keeper, dann auch ein Neuenbürger Spieler die Rote Karte. Im Anschluss daran kam es zu schweren Auseinandersetzungen außerhalb des Spielfelds, wie Steineggs Vorsitzender Uwe Birringer erklärte. Dabei wurde der Steinegger Torwart schwer verletzt. Nach dem Eintreffen von Polizei und Krankenwagen wurde der Keeper mit Verdacht auf Schädelprellungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Noch sind der genaue Ablauf und die Schuldfrage unklar. Die Polizei wird klären müssen, wer den Torhüter so schwer verletzt hat und wie es zu dieser Auseinandersetzung kam. PZ-news wird am Montag weitere Informationen nachliefern. pz

Leserkommentare (0)