nach oben
In der zweiten Hälfte des letzten Saisonspiels der 2. Liga zündeten Fans von 1860 München Bengalos im Wildparkstadion des Karlsruher SC. Das Spiel wurde unterbrochen, der KSC siegte trotzdem überlegen mit 2:0. Nach dem Spiel gab es in Stadionnähe Prügeleien unter Fangruppen und zehn Festnahmen durch die Polizei. © dpa
24.05.2015

Schlägereien nach KSC-Spiel: Festnahmen - 60er-Fans zünden Böller

Karlsruhe. Eigentlich hätten sich die Fans von Karlsruher SC und 1860 München nach dem letzten Spiel der Saison in der 2. Fußball-Bundesliga gütlich trennen können. Nach dem 2:0-Sieg des KSC können die Badener noch vom Aufstieg in die 1. Liga träumen, während die Bayern noch Hoffnung haben, nach den Relegationsspielen den Abstieg zu verhindern. Doch nach dem Abpfiff haben sich in Nähe des Wildparkstadions Fangruppen geprügelt.

Bildergalerie: Fans von 1860 München zünden Bengalos beim Karlsruher SC

Umfrage

Schafft der Karlsruher SC den Aufstieg in die Fußball-Bundesliga?

Ja 53%
Nein 37%
Mir egal 10%
Stimmen gesamt 1661

Die Polizei trennte die Lager nach Angaben vom Sonntagabend mit Schlagstöcken und Pfefferspray. Zehn Menschen, überwiegend KSC-Fans, seien vorläufig festgenommen worden. Ansonsten sei es weitgehend friedlich gewesen, sagte ein Polizeisprecher.

Während des Spiels waren vor allem die Fans der 1860er unangenehm aufgefallen. Immer wieder waren in ihrer Kurve Böller explodiert. Anhänger der Münchener entzündeten Bengalo-Feuer. Wegen der dichten Rauchschwaden wurde die Partie in der zweiten Halbzeit vom Schiedsrichter für einige Minuten unterbrochen. 

Hier geht es zum KSC-1860-Liveticker von PZ-news.

 

Leserkommentare (0)