nach oben
Gut präsentierten sich Meike Schaible (links) und Lea Nechwatal in der Langlaufstrecke. Foto: WSV
Gut präsentierten sich Meike Schaible (links) und Lea Nechwatal in der Langlaufstrecke. Foto: WSV
06.02.2019

Schömberger Biathlon-Nachwuchs findet im Langlauf die Erfolgsspur

Schömberg. Nachdem der deutsche Schüler-Cup für die Nachwuchsbiathleten in Oberwiesenthal aufgrund des massiven Schneefalls verschoben werden musste, nutzten einige Starter vom WSV Schömberg das Wochenende und holten sich noch mal Wettkampfkilometer bei den schwäbischen Meisterschaften der Langläufer in Mehrstetten. Der deutsche Schüler Cup wird ersatzweise am Notschrei nachgeholt.

In Mehrstetten startete in der freien Technik Vivica Pfingst bei den U 13 auf die 2,5 Kilometer lange, anspruchsvolle Strecke. Sie lief ein gutes Rennen und erreichte in einem starken Teilnehmerfeld den neunten Rang.

Vorne mitgelaufen

Im Massenstart der Altersklasse U15 konnte sich Tim Nechwatal vom Start weg mit dem laufstarken Philipp Moosmayer von der TSG-SZ Leutkirch vom Teilnehmerfeld absetzen. Tim lief über die 5-Kilometer-Distanz ein taktisch gutes Rennen und musste sich erst im Zielsprint um 1,4 Sekunden geschlagen geben. Ein ganz knappes Ergebnis gab es auch bei Meike Schaible. Bei den U16 startend verpasste sie den Sieg um hauchdünne 0,8 Sekunden (bestätigt von Kampfrichter Klaus Erlenmaier aus Bieselsberg) und wurde ebenfalls Zweite.

Von der Verschiebung des Schüler Cups profitiert aktuell Lea Nechwatal, die krankheitsbedingt dort nicht hätte teilnehmen können. Lea erreichte mit ihrem Trainingslauf einen guten fünften Platz.

Im klassischen Stil mit am Start waren auch die beiden Brüder Tom und Oskar Pfingst. Tom erreichte bei den U9 den fünften, Oskar sicherte sich bei den U11 einen sehr guten zweiten Platz.