nach oben
Zunächst sicherte sich Lena Karcher (links) bei den Titelkämpfen am Notschrei den Sieg, Teamkollege Frederik Kalb zog wenig später nach. privat
Zunächst sicherte sich Lena Karcher (links) bei den Titelkämpfen am Notschrei den Sieg, Teamkollege Frederik Kalb zog wenig später nach. privat
10.02.2016

Schömberger Biathlon-Duo bei Landesmeisterschaften top

Schömberg. Im Massenstart waren die Schömberger Biathleten Lena Karcher (Schüler 14/15) und Frederik Kalb (Jugend II) bei den baden-württembergischen Meisterschaften am Notschrei nicht zu stoppen und standen erneut ganz oben auf dem Treppchen. Frederik verteidigte seinen Titel vom vergangenen Jahr im Sprint von Schönwald, Lena wiederholte – nach Platz zwei im Vorjahr – den Titelgewinn von 2014 in der gleichen Disziplin, an gleicher Stelle und mit dem gleichen Zieleinlauf.

Mit exakt identischen Ergebnissen bis zum dritten Schießen hatte sich Lena Karcher dank starker Laufleistung und Top-Material einen Vorsprung auf ihre stärkste Konkurrenz Nicola Lange (SV Kirchzarten) erarbeitet. Beim abschließenden Stehendschießen blieben jedoch zwei Scheiben stehen, so dass zu Beginn der Schlussrunde nochmals Spannung aufkam. Mit dem besseren Finish auf dem letzten Kilometer setzte sich Lena aber am Ende mit 7,6 Sekunden verdient nach insgesamt sechs Kilometern durch.

Nahezu umgekehrt verlief das Rennen für Frederik Kalb über 10 Kilometer und dem KK-Gewehr auf dem Rücken. Bis zum abschließenden Stehendschießen auf die 50 Meter entfernten Ziele knapp auf Rang zwei liegend, hatte Frederik beim letzten Anschlag mit nur einem Fehler das bessere Ende für sich. Bei zwei weniger zu laufenden Strafrunden mit entsprechendem Vorsprung ausgestattet, ließ er auf der Schlussrunde nichts mehr anbrennen und sicherte sich den Titel mit 48,8 Sekunden vor Marcus Erz (DAV Ulm).

Geschwister Schaible stark

Neben den beiden Landesmeistern gab es noch weitere glückliche Gesichter beim WSV Schömberg bei sonnig-mildem Vorfrühlingswetter. Die Geschwister Schaible konnten sich über ihr jeweils starkes Rennen und Podestplätze freuen. Meike ließ in der Schülerklasse 12/13 insgesamt nur eine von fünfzehn Scheiben stehen und wurde hinter der fehlerfreien Konkurrenz ungefährdet Dritte.

Mehr zu kämpfen hatte da schon ihr Bruder Moritz (Jugend I). Mit fehlerfreiem erstem Liegendschießen gestartet, konnte er auf der Schlussrunde den vor ihm Platzierten noch abfangen und einen starken dritten Rang erkämpfen. Ebenfalls aufs Podium springen durften Amelie Kopp mit Platz zwei vor ihrer Teamkollegin Alessia Marrone, beide mit fehlerfreiem Schießen in der Schnupperklasse über zwei Kilometer in der klassischen Technik. Elias Leonhardi hatte bei den Jungs wenig Konkurrenz, blieb ebenfalls fehlerfrei und wurde mit der Goldmedaille belohnt.

Weitere Platzierungen

Außerdem für den WSV Schömberg am Start waren in der S 12/13 Tim Nechwatal (Platz 13), Julia Stoll (5), Lea Nechwatal (6), Annika Hempel (13), in der S 14/15 Gregor Dittrich (6), Sven Füller (13), Lena Mayer (9), in der Schnupperklasse Leukia Köcher (4), in der Jugend I Jannik Stoll (5), Paula Karcher (8) sowie bei der Jugend II Yannik Volkert (4) und Celine Baumann (6).

Detaillierte Ergebnisliste unter wsv-schoemberg.de