nach oben
Belagerungszustand: Die Pforzheimer Bisons (dunkle Trikots) setzten sich vor dem Stuttgarter Tor fest. Foto: J. Keller
Belagerungszustand: Die Pforzheimer Bisons (dunkle Trikots) setzten sich vor dem Stuttgarter Tor fest. Foto: J. Keller
07.03.2017

Schützenfest: Bisons des 1. CfR Pforzheim bleiben Spitzenreiter in Eishockey-Landesliga

Pforzheim. Pflichtaufgabe erfüllt, Torekonte aufgepolstert: Die Bisons des 1. CfR Pforzheim haben die Tabellenführung in der Eishockey-Landesliga durch einen ungefährdeten 8:0 (0:0/3:0/5:0)-Heimerfolg gegen den Stuttgarter EC 1b untermauert.

Dabei begann die Partie sehr verhalten. Die Bisons hatten viel Scheibenbesitz, doch wirklich zwingende Torchancen blieben Mangelware. Die beste Einschussmöglichkeit hatte Bisons-Stürmer Vladimir Viller eine Minute vor Drittelende, die Scheibe landete aber am Pfosten, so dass es mit einem torlosen Remis in die erste Drittelpause ging.

Das zweite Drittel begann so wenig aufregend, wie das erste verlaufen war. Erst in der 26. Minute schloss Falk Dornbach einen Angriff der Bisons erfolgreich ab und erzielte die überfällige Führung. Die Gäste aus der Landeshauptstadt hatte bis dahin nicht eine nennenswerte Torchance zu verzeichnen. Bisons-Goalie Tobias Nuffer musste sich selbst warmhalten, um nicht auf dem Eis festzufrieren.

Zwei Minuten später spielte Axel Hipp in eigener Unterzahl die Scheibe auf den Kasten der Schwaben, den abgewehrten Puck nahm Hermann Jeckel hinter dem Tor auf und schob sie mit einem Bauerntrick zum 2:0 in die Maschen. Nun häuften sich die Chancen für die Gastgeber und Bischoff erhöhte kurz vor der zweiten Pause auf 3:0.

Munteres Scheibenschießen

Im dritten Durchgang gab es dann ein munteres Scheibenschießen. In der 43. Minute scheiterte Marius Lorenz zwar zunächst, den Nachschuss hämmerte Christian Pratnemer zum 4:0 ins Netz.

Nun ging es Schlag auf Schlag, denn nur 24 Sekunden später stellte Axel Hipp auf 5:0 für die Bisons. Innerhalb von weiteren 102 Sekunden schraubten Steffen Bischoff (44.), Vladimir Viller (45.) und Sergej Wittmann (46.) das Ergebnis auf 8:0. Drei Minuten später hatte Vladimir Viller mit einer feinen Einzelleistung in Unterzahl das 9:0 auf dem Schläger, doch Niklas Syguda begrub die schwarze Hartgummischeibe unter sich.

Die erste nennenswerte Einschussmöglichkeit für die Schwaben gab es bei einem Konter in der 51. Minute, aber Tobias Nuffer im Pforzheimer Tor rettete.

Am Ende stand ein ungefährdeter Kantersieg für die Bisons, die ihren Ein-Punkt-Vorsprung auf die Mad Dogs Mannheim wahrten.

Am kommenden Wochenende steht für die Bisons ein Doppelspieltag an. Zunächst geht es am Samstag zum Topspiel bei den Mad Dogs Mannheim. Am Sonntag findet das das Nachholspiel gegen Reutlingen statt. Spielbeginn in der St.-Maur-Halle Pforzheim ist um 18:30 Uhr.

Torfolge: 1:0 Dornbach (26.), 2:0 Jeckel (28.), 3:0 Bischoff (39.), 4:0 Pratnemer (43.), 5:0 Hipp (43.), 6:0 Bischoff (44.), 7:0 Viller (45.), 8:0 Wittmann (46.)