nach oben
19.11.2017

Schützenfest beim Schlusslicht: Hamberg fertigt Calmbach 8:0 ab, doch Büchenbronn bleibt dran

PFORZHEIM. In der Fußball-Kreisklasse B2 Pforzheim hat Alemannia Hamberg eindrucksvoll seine Spitzenposition untermauert. Beim weiterhin punktlosen Schlusslicht Calmbach II siegten die Alemannen problemlos mit 8:0. Doch nur einen Zähler dahinter lauert die Reserve aus Büchenbronn, die sich mit 2:0 in Dillweißenstein durchsetzte. Während die SG Unterreichenbach/Schwarzenberg II beim 3:1 in Engelsbrand drei Punkte einfuhr und den Abstand nach hinten weiter ausbaute, teilten sich die zweiten Mannschaften aus Coschwa und Weiler beim 3:3 die Punkte. Die Partie zwischen Huchenfeld II und Schömberg wurde wegen den Platzverhältnissen abgesagt.

Spvgg Coschwa II – TSV Weiler II 3:3. Das überlegene Team im ersten Durchgang waren die Gäste aus Weiler, die nach einem Doppelpack von Orta mit 2:0 führten. Zwar konnte Yavuz kurz nach Wiederanpfiff verkürzen, doch stellte Schüler nach einer knappen Stunde den alten Vorsprung wieder her. Doch Coschwa gab sich nicht geschlagen und konnte sich noch zumindest einen Punkt sichern. Padalino und erneut Yavuz trafen in der Schlussphase zum Remis.

FC Calmbach II – Alem. Hamberg 0:8. Hamberg war das in allen Belangen überlegene Team und konnte einen auch in dieser Höhe verdienten Sieg einfahren. Am treffsichersten präsentierte sich Burger, der sich als fünffacher Torschütze feiern lassen durfte, darunter war ein lupenreiner Hattrick in der zweiten Hälfte. Zudem trafen zweimal Walz und einmal Turhan.

FC Engelsbrand II – SG Unterr./ Schwarzenb. II 1:3. Die SG investierte mehr in die Partie, weshalb der Auswärtssieg verdient ist. Schöninger legte nach 20 Minuten den Grundstein, per Elfmeter ließ Schleeh kurz vor dem Pausentee das 2:0 folgen. Nachdem Kusterer nach einer Stunde den Anschlusstreffer markiert hatte, kam bei Engelsbrand neue Hoffnung auf, doch wurden gute Chancen zum Ausgleich vergeben. Köhle machte drei Minuten vor dem Abpfiff den Deckel drauf.

Spvgg Dillweißenstein – SV Büchenbronn II 0:2. Zwar lieferten die Hausherren eine gute Leistung ab, doch war Büchenbronn besser, weshalb der Sieg in Ordnung geht. Burkhardt nutzte nach einer halben Stunde einen dicken Bock in Dillweißensteins Abwehr zum Führungstreffer. In der 58. Minute konnte Spvgg-Keeper einen Strafstoß an die Latte lenken, doch nur eine Minute später fiel das zweite Gegentor doch noch durch Grambole. mbü