nach oben
Auf Rang zwei fuhr der Ellmendinger Radsportler Roland Golderer (rechts) in Südbaden. Foto: Privat
Auf Rang zwei fuhr der Ellmendinger Radsportler Roland Golderer (rechts) in Südbaden. Foto: Privat
06.08.2015

Schwalbe-Fahrer Roland Golderer verpasst Sieg nur knapp

Vogtsburg-Achkarren. Der für den RSV Schwalbe Ellmendingen startende Roland Golderer fuhr bei einem Rennen im südbaddischen Achkarren auf den zweiten Platz. Bei knapp 30 Grad im Schatten summierten sich 25 Runden durch die Weinberge auf anspruchsvolle 75 Kilometer, an deren Ende Marcel Weber (Team Baier Landshut) den Sprint vor dem Ellmendinger und Andreas Leppert (RSC Kempten) entschied.

Golderer schaute sich während den ersten Runden zunächst die Besonderheiten der Strecke an, die unter anderem eine knifflige Kurve in der Abfahrt aufwies an deren Ende sich ein längeres gerades Stück mit Gegenwind anschloss, das ihm an diesem Tag besonders liegen sollte. „Ich war eine Woche bei starkem Dauerwind in den Niederlanden Radfahren – was sicher nicht die schlechteste Vorbereitung war“, meinte der Routinier dazu.

Immer wieder forcierte er das Tempo an dieser Stelle und fuhr zunächst eine Zeit lang mit Begleitung, dann alleine an der Spitze des Rennens, ehe er das Tempo noch einmal drosselte, um sich mit Flüssigkeit einzudecken. In diesem Moment kam von hinten der Angriff von Marcel Weber, den Golderer und Leppert parierten, um dann gemeinsam schnell eine gute Minute zwischen sich und dem Hauptfeld herauszufahren. Damit war die Vorentscheidung gefallen und der finale Sprint brachte die endgültige Verteilung der Podiumsplätze.